Arbeit Zukunft

Ein gesundes und kämpferisches Jahr 2005 an alle Freundinnen und Freunde, Genossinnen und Genossen!

Das vergangene Jahr war ein Jahr zunehmender Klassenkämpfe. Auf der einen Seite standen die Angriffe des Kapitals und seiner Regierung wie z.B. bei Siemens, Daimler, VW, Opel sowie Sozialabbau bei der so genannten Gesundheitsreform, bei den Hartz-Reformen usw. Auf der anderen Seite haben sich die Arbeiter und große Teile des Volkes gewehrt. weiter...
(Freitag, 31. Dezember 2004)

Türkei in die EU?

Am 16. Dezember beschlossen in Brüssel die Regierenden der 25 EU-Mitgliedsstaaten, Verhandlungen über den Beitritt der Türkei zur Europäischen Union aufzunehmen. Viele Menschen sehen das mit Skepsis, denn sie erinnern sich noch an die Freudenrufe des Kapitals über die EU-Osterweiterung. Das konnte so nicht nur seine Absatzmärkte vergrößern, sondern erhielt auch direkten Zugriff auf Produktionskapazitäten zu niedrigsten Löhnen. Die damit verbundenen erpressten Lohnsenkungen bei Siemens und Opel sind unvergessen. weiter...
(Donnerstag, 30. Dezember 2004)

Direkte Demokratie in Bayern in der Offensive.

Zwei Volksabstimmungen sorgten in Bayern im November 2004 für Furore.

Am 21.11.2004 setzte sich die Initiative um den Alt-OB Georg Kronawitter (SPD) gegen das Bündnis „München – Stadt mit Zukunft“ im Bürgerentscheid knapp durch. 101.678 Münchener unterstützten das Bürgerbegehren „Unser München“, das den Bau neuer Hochhäuser auf 100 m begrenzt. Das Bündnis aus IHK, DGB, Stadtratsfraktionen der SPD, CSU, FDP und Grünen unter Führung des OB Ude erhielt trotz massiven materiellen Einsatzes 3.203 Stimmen (insgesamt 98.484) weniger und damit eine herbe Niederlage.

weiter...
(Montag, 27. Dezember 2004)

„WASG soll sich in der linken Mitte positionieren!“

so die Forderung von Klaus Ernst, einem der Gründer und Sprecher der „Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit“ auf der 1. Bundeskonferenz des Vereins am 21./22. November 2004 in Nürnberg. weiter...
(Montag, 27. Dezember 2004)

Zur Diskussion: Offener Brief an das Kieler Aktionsbündnis »Agenturschluss«

Werte Genossen, Ihr habt für den 3. Januar unter dem Namen »Agenturschluss« dazu aufgerufen, Arbeitsagenturen und Personal Service Agenturen lahm zu legen. Eure Motive und Argumente für so eine Aktion habt ihr in gemeinsamen Gesprächen auf den Sitzungen des Kieler Bündnisses gegen Sozial und Lohnraub, auf der letzten Montagsdemo und auf euren Veranstaltungen erläutert. Wir teilen eure Wut und eure Empörung über Hartz IV und die Agenda 2010.
Aktualisiert am 3.1.05 mit einem Leserbrief und Antwort der Redaktion vom 22.2.05
weiter...
(Freitag, 24. Dezember 2004)

Korrespondenz: KaVo-Kollegen und Leutkircher Bürger kämpfen gegen Werksschließung von KaVo

 Nachdem im April 2004 der Dentaltechnik-Hersteller Kaltenbach & Voigt GmbH & Co. KG (KaVo) von der amerikanischen Danaher Corporation übernommen wurde, hieß es in einer Presseerklärung der KaVo im Juni 2004, dass die Unternehmensabläufe und organisatorischen Strukturen aufeinander abgestimmt würden. weiter...
(Mittwoch, 22. Dezember 2004)

Korrespondenz: Beschlagnahmte Texte befreien

Nach der Beschlagnahme meiner 45 Gedichte bei der 67. Widerstandslesung am Hanauer Freiheitsplatz durch die Polizei "wegen des Verdachts auf versuchte Volksverhetzung", ermittelt jetzt die Staatsschutzabteilung der Kriminalpolizei in Offenbach. weiter...
(Montag, 20. Dezember 2004)

Die Billigstromer von der CDU

Vor Jahren brachte Diddi Hallervorden mal einen Sketch:

Ein Unternehmer hält das neue Bundestagshandbuch mit den Fotos und Angaben zu den frisch gewählten Bundestagsabgeordneten in den Händen und blättert darin. Auf einmal greift er zum Telefon und ruft bei der Bundestagsverwaltung an. Empört meint er: „Ich habe gerade ihren neuen Katalog erhalten, aber da sind ja gar keine Preise drin!“

weiter...
(Montag, 20. Dezember 2004)

Sanktion gegen Gewerkschaftsfunktionäre der Baumwollindustrie in Bagdad.

Die Geschäftsführung der „Gesellschaft  der Baumwollindustrie“ in Bagdad hat die Gewerkschaftsfunktionäre Abdulhakim Rahim und Basim Kazim bestraft, indem sie sie aus dieser Gesellschaft ausschloss, in der sie seit vielen Jahren gearbeitet haben, und das wegen ihrer Aktivitäten zur Verteidigung der Arbeiter. weiter...
(Montag, 20. Dezember 2004)

Der Folter-Prozess Daschner: Die Motive des Staates sind immer „edel“

Hier hat jemand offen körperliche Folter angedroht: ein Polizeichef, der Frankfurter Vize- Polizeipräsident Wolfgang Daschner. Er entschuldigt sich mit edlen Motiven: Es ging um den Mord an einem 11-jährigen Kind. Wegen dieser edlen Motive erhielt er nun einen faktischen Freispruch. Er erhält eine Verwarnung und eine Geldstrafe auf Bewährung. Ein Schwarzfahrer in der Straßenbahn wird da härter bestraft. weiter...
(Montag, 20. Dezember 2004)

Interview mit Porsche-Chef Wendelin Wiedeking: „Nur patriotische Mitmenschen sind bereit, Opfer zu bringen…“

Am 19.12.04 brachte „Sonntag Aktuell“ ein Interview mit Porsche-Chef Wendelin Wiedeking. Er beginnt forsch. Auf die Frage „Herr Wiedeking, sind sie ein Patriot?“ antwortet er knapp: „Ja.“ weiter...
(Sonntag, 19. Dezember 2004)

Europäische Verfassung: Setzen wir uns für ein „populäres, fortschrittliches und internationalistisches Nein“ ein!

La Forge, die Zeitung der Kommunistischen Arbeiterpartei Frankreichs, veröffentlichte in Nr. 447, Dezember 2004 eine Stellungnahme zur Europäischen Verfassung, die wir dokumentieren:
weiter...
(Donnerstag, 16. Dezember 2004)

Bewegung gegen Mobilfunk wird bewusster und organisiert sich besser

Vor kurzem fand in Haldenwang (Oberallgäu) eine bemerkenswerte Veranstaltung mit dem Medizinphysiker Prof. Dr. von Klitzing statt. Für diese Veranstaltung stellte die Gemeindeverwaltung den Saal kostenlos zur Verfügung. Dieser war auch gut gefüllt, mindestens einhundert Besucher waren gekommen, vor allem Mitglieder von Bürgerinitiativen und Arbeitskreisen aus dem Ober- und dem Ostallgäu, aber auch Gäste von weiter weg. weiter...
(Montag, 6. Dezember 2004)

Interview mit Dr. Lebrecht von Klitzing über gesundheitliche Risiken von Mobilfunk

Das folgende Interview wurde über E-Mail-Verteiler von Initiativen gegen Mobilfunk verbreitet. Wir drucken es zur Information ab.
weiter...
(Montag, 6. Dezember 2004)

Pressinfo: Zweite Gerichtsverhandlung gegen Ahmed Sameer wegen Verletzung der Residenzpflicht.

Palästinensischer Flüchtling akzeptiert die Einschränkung der Bewegungsfreiheit in Deutschland nicht
weiter...
(Montag, 6. Dezember 2004)

Aufruf zur Liebknecht-Luxemburg-Demonstration 2005

Liebknecht-Luxemburg-Demonstration
am Sonntag, dem 9. Januar 2005
um 10.00 Uhr vom U-Bhf. Frankfurter Tor zur Gedenkstätte der Sozialisten
weiter...
(Sonntag, 5. Dezember 2004)

Folter: Die vielen Einzelfälle bei der Bundeswehr

Mittlerweile gibt es 12 „Einzelfälle“ von Folter und Misshandlungen bei der Bundeswehr. Begonnen hatte es mit dem Bekannt werden der Ereignisse in Coesfeld, wo bei einer Übung Bundeswehrsoldaten von ihren Ausbildern mit Wasser, Stromstößen, Schlägen usw. gefoltert wurden. weiter...
(Sonntag, 5. Dezember 2004)

Stoppt Abschiebungen!

Stoppt Abschiebungen!Ca. 200 Menschen aus aller Welt kamen am 4.12. in Stuttgart zu einer Kundgebung gegen Abschiebungen, zu der der Arbeitskreis Asyl aufgerufen hatte. Pfarrer Baumgarten vom AK Asyl prangerte die brutalen Abschiebungen an, die mittlerweile selbst kleine Kinder, Kranke, Familien treffen. Nachts würden diese Menschen von Kommandos der Polizei aus den Betten gezerrt und in unsichere Verhältnisse in Kriegs- und Krisengebieten abgeschoben.


weiter...
(Samstag, 4. Dezember 2004)

Korrespondenz: Montagsdemo in Köln

Als ich am 29.11.04 um 18 Uhr ankam, waren wir etwa 15 Leute, 20 Minuten später als die Lautsprecher in Betrieb genommen und die Kundgebung eröffnet worden waren, waren wir etwa 130 Leute. weiter...
(Mittwoch, 1. Dezember 2004)

Korrespondenz: 30.11.04: Vorsicht, Kamera!

Auf der gestrigen Montagsdemo in Magdeburg die insgesamt eine recht lahme und von Parteiengeklüngel geprägte Veranstaltung war, hatte ich ein Erlebnis der besonderen Art. Wie immer habe ich fotografierend die Demo begleitet und versucht, Eindrücke einzufangen. Plötzlich fing man mich. Ein paar Beamte baten mich, zur Identitätsfeststellung mitzukommen. weiter...
(Mittwoch, 1. Dezember 2004)