Arbeit Zukunft

Machtlose Arbeiterklasse?

In dieser Gesellschaft ist die Arbeiterklasse mittlerweile fast völlig von der politischen Macht ausgeschlossen. Ein Beispiel: Unter den gegenwärtig 603 Bundestagsabgeordneten ist nach der Statistik der Bundestagsverwaltung kein Arbeiter. weiter...
(Samstag, 30. April 2005)

Nein zur EU-Verfassung!

Im Mai wollen Bundestag und Bundesrat über die umstrittene EU-Verfassung abstimmen und sie damit ratifizieren.
Damit soll das Volk, sollen die arbeitenden Menschen von dieser sie alle betreffenden Entscheidung ausgeschlossen bleiben. Und das, obwohl in vielen Ländern der EU das Volk befragt wird. In Frankreich ist der Ausgang der Abstimmung ungewiss. weiter...
(Samstag, 30. April 2005)

Europäische Rüstungsschmieden schielen nach China

„Als Entwicklungsland haben wir gar nicht das Geld, um Waffen zu kaufen.“
[Chinas Außenminister Li Zhaoxing, SZ vom 12.03.05]
Korrespondenz: Sechzehn Jahre nach der Niederschlagung des Aufstandes auf dem Tiänanmen-Platz in Peking, bei dem nach Schätzungen 3000 Menschen ums Leben gekommen sind, wird von politischen Vertretern des Kapitals der EU und Chinas versucht, das Waffenembargo gegen China aufzuheben. weiter...
(Freitag, 29. April 2005)

Irak: Im Nahen Osten nichts Neues?

Im Schatten des Papstrummels war über die Medien nicht mehr allzu viel über den Irakkrieg zu vernehmen. Findet der überhaupt noch statt oder wird er auf niederer Flamme geköchelt wie weiland der Stellungskrieg 1914-1918? Man erinnert sich unwillkürlich an den großen Antikriegsroman von Remarque „Im Westen nichts Neues“. weiter...
(Freitag, 29. April 2005)

Angriffe des Finanzkapitals gehen trotz Gewinnsteigerungen unvermindert weiter!

„Den meisten der Wartenden sieht man an der Haut, dem Gesichtsausdruck und der Kleidung an, dass sie schon längere Zeit in Armut leben. Immer wieder kommen vereinzelt Menschen aus Richtung der Plattenbauten herangeschlendert und reihen sich ein.“
[aus einem Erlebnisbericht in der Warteschlange einer Essensausgabe, Aktion „Laib und Seele“ in Berlin, Quelle: Junge Welt vom 02./03. April] weiter...
(Freitag, 29. April 2005)

¡Fuera Gutiérrez, gobierno popular! Nieder mit Gutierrez! Volksregierung!

Ecuador AufstandNach einem Volksaufstand musste am 20. April 05 der Präsident Ecuadors Lucio Gutierrez fliehen. Er wurde abgesetzt und an seiner Stelle – ohne Beteiligung des Volkes - Alfredo Palacio zum neuen Präsidenten gekürt. Palacio stellt sich gegenwärtig demagogisch als Vertreter der „Volksbewegungen“ hin, ist aber der Mann der christlich-sozialen Partei, die weit rechts steht.
weiter...
(Montag, 25. April 2005)

Keine Glückwünsche an Herrn Ratzinger

„Wir sind Papst!“. So titelte Bild tatsächlich am Mittwoch, dem 20.04.2005 nach der Wahl des Kardinals Ratzinger zum neuen Papst Benedikt XVI. So manipuliert Bild die Stimmungen im Land und missbraucht zugleich die Gefühle vieler ehrlich gläubiger Menschen. weiter...
(Montag, 25. April 2005)

Mindestlohn – was sonst?

Die Massenarbeitslosigkeit in Deutschland steigt unaufhörlich. Es zeigt sich immer deutlicher, dass ein Grund dafür nicht nur die Verlagerung von Produktion ins Ausland ist, sondern eben auch der Import an billigen Arbeitskräften. Obwohl im Rahmen der EU-Osterweiterung Arbeitnehmer aus den neuen Beitrittsländern, also Polen, Litauen Tschechien und anderen erst nach mehreren Jahren nach Deutschland kommen dürfen, ist die Realität eine andere. weiter...
(Montag, 25. April 2005)

Bodensee - Oberschwaben: 60 Jahre Befreiung – Gedenken an die Opfer des Faschismus

(Samstag, 23. April 2005)

Neun Millionen Menschen suchen Arbeit

So schätzen Experten die wahre Arbeitslosigkeit in Deutschland ein. Es ist allgemein bekannt, dass die Arbeitsämter, allen voran die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg nicht die Arbeitslosigkeit bekämpfen, was sie auch nicht können, sondern die Arbeitslosenzahlen. weiter...
(Sonntag, 17. April 2005)

Türkei: Der 2. Lynchversuch innerhalb einer Woche

Die Stimmung in der Türkei verschärft sich weiter. Erneute Übergriffe gegen Demokraten, Gewerkschafter und Menschenrechtler.

Istanbul / Evrensel weiter...
(Freitag, 15. April 2005)

Korrespondenz: 6000 Demonstranten gegen Neonazi-Aufmarsch in München

Kein Recht auf Nazi-Propaganda






























6000 Menschen demonstrierten am 02. 04. 2005 in München gegen einen bundesweiten Aufmarsch von Neo-Faschisten. Geschützt von 1500 Polizisten marschierten ca. 300 Neonazis von der Theresienwiese zum Sendlinger Tor-Platz, wo sie eine Zwischenkundgebung abhielten, und wieder zurück. Dabei nahm die Polizei mindestens 78 Gegendemonstranten fest, viele davon jugendliche Punks. weiter...
(Mittwoch, 13. April 2005)

Die Europäische Verfassung: Eine Verfassung, die auf die Monopole zugeschnitten ist

Mit ihren 448 Artikeln, 36 Zusatzprotokollen und 39 Erklärungen ist die Europäische Verfassung ein Monster der Verwirrung und Komplexität. Ein Ziel davon scheint zu sein, für die große Mehrheit der Frauen und Männer der 25 Länder, welche die Europäische Union bilden, unverständlich zu bleiben.

Jetzt vollständig und mit Korrekturen!
11.4.05
weiter...
(Montag, 11. April 2005)

Unvergessen: Genosse Enver Hoxha starb vor zwanzig Jahren!

Am 11. April jährt sich zum 20. Mal. der Tod des Genossen Enver Hoxha.

Er war einer der außergewöhnlichsten marxistisch-leninistischen Führer der internationalen kommunistischen Bewegung. Darüber hinaus ist er – anerkannt von Freund und Feind – untrennbar mit der Geschichte des albanischen Volkes verbunden. weiter...
(Freitag, 8. April 2005)

Arme Kinder sterben schneller

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf und die Johns Hopkins Universität in Baltimore/ USA veröffentlichten Ende März im britischen Journal „Lancet“ eine Studie über Tod im Kindesalter, aus der hervorgeht, dass der bedeutendste Faktor für Tod im Kindesalter Armut ist. weiter...
(Montag, 4. April 2005)

Mecklenburg-Vorpommern: Die niedrigsten Löhne in ganz Deutschland!

Nur 78,9% des Niveaus in Gesamtdeutschland betragen die Bruttolöhne und Gehälter in Mecklenburg-Vorpommern. Das sind 21.062 Euro im Jahr. In den alten Bundesländern waren es durchschnittlich 103,4% und damit 27.591 Euro brutto. Am krassesten sind die Unterschiede im verarbeitenden Gewerbe, also beim Kern der Arbeiterklasse. Die dort Beschäftigten erhalten in Mecklenburg-Vorpommern nur 65,3%. Und das obwohl die Produktivität überdurchschnittlich steigt – im vergangenen Jahr um 1,9%. Die Löhne aber stagnieren oder sinken sogar. weiter...
(Montag, 4. April 2005)