Arbeit Zukunft

Tausende stoppen Nazi-Provokation in Stuttgart. Aktionen auch in anderen Städten.

Beate Klarsfeld spricht zur Demo






























Foto: Beate Klarsfeld aus Frankreich spricht zur Demonstration gegen die Nazis

Offene Provokation der Neo-Nazi-Szene am 28.1.06 in Stuttgart: Einen Tag nach dem Gedenktag für die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee und zwei Tage vor dem Jahrestag der Machtübertragung an Hitler riefen 19 faschistische Gruppierungen aus dem süddeutschen Raum, darunter auch die NPD Stuttgart, zu einer Demonstration in Stuttgart auf. Mit dieser wollten sie für freie Nazi-Hetze und gegen den § 130 StGB (Volksverhetzung) demonstrieren, der u. a. nationalsozialistische Hetzpropaganda unter Strafe stellt.
weiter...
(Sonntag, 29. Januar 2006)

Baden-Württemberg: Ministerrücktritt, weil er einmal die Wahrheit sagte

Mit dem ehemaligen baden-württembergischen Sozialminister Andreas Renner verbindet uns politisch herzlich wenig. Doch, was in den letzten Tagen zu seinem Rücktritt führte, ist ein Skandal. weiter...
(Sonntag, 29. Januar 2006)

Ausstellung „11.000 jüdische Kinder – Mit der Reichsbahn in den Tod“ eröffnet

Ausstellung




























Stuttgart.
Am 27.1.2006 wurde im Foyer des DGB-Hauses, Willi-Bleicher-Str.20, die Ausstellung „11.000 jüdische Kinder – Mit der Reichsbahn in den Tod“ eröffnet. Die Ausstellung wurde von Serge und Beate Klarsfeld zusammengestellt. Sie schildert das Schicksal von 11.000 jüdischen Kindern aus Frankreich, die deportiert, von der Reichsbahn durch Deutschland in KZs transportiert und dort bis auf wenige hundert ermordet wurden. Ergänzt wurde die Ausstellung um das Schicksal verfolgter und ermordeter jüdischer Kinder aus Baden-Württemberg.
weiter...
(Samstag, 28. Januar 2006)

Korrespondenz: Bemerkenswerte Mobilfunk-Veranstaltung in Ravensburg

Mit etwa 150 Zuhörern war der Kornhaussaal in Ravensburg gut gefüllt, als am 19. Januar in Ravensburg ein Info-Abend unter der Fragestellung „Risiko Mobilfunk?“ stattfand. Referenten waren Frau Dr. med. Waldmann-Selsam, Ärztin aus Bamberg und Dr. Volker Schorpp, Physiker und selbst als Elektrosensibler sehr betroffen. weiter...
(Sonntag, 22. Januar 2006)

München: Großdemonstration gegen die NATO-Kriegsstrategen

Samstag, 4. Februar, 12 Uhr vom Lenbachplatz zum Marienplatz

(Sonntag, 22. Januar 2006)

Schluss mit der NATO-Kriegstreiberkonferenz in München!

In der diesjährigen Thematik wird neben den schwärenden Wunden am Leib des Imperialismus, wie z.B. die Kriege im Irak und in Afghanistan, die vorgesehene Bombardierung der atomaren Anlagen im Iran im Mittelpunkt stehen. Auf die Münchner Konferenz schaut die Weltöffentlichkeit. Sie wird auch die Aktionen und Proteste gegen diese Tagung registrieren. weiter...
(Sonntag, 22. Januar 2006)

Tunesien: Erfolgreiche Informations-Rundreise von Hungerstreikenden

Es ist ihnen gelungen, die internationale Aufmerksamkeit auf das Wesen des tunesischen Regimes zu lenken, diesen acht Kämpfern, die einen Hungerstreik durchführten während des Weltgipfels der Gesellschaft für Information. weiter...
(Samstag, 21. Januar 2006)

2006: Kampfjahr gegen Sozialabbau, Arbeitsplatzvernichtung und Lohnkürzung!

Auch im neuen Jahr 2006 soll der Sozialabbau nach dem Willen der CDU/CSU/SPD-Regierung unter Merkel und Müntefering weitergehen. Bereits im Koalitionsvertrag wurden zahlreiche Belastungen wie Erhöhung der Mehrwertsteuer, Streichung der Eigenheimzulage, Kürzung des Sparerfreibetrages, Streichung des Kindergeldes bei Ausbildung und Studium über 25 Jahren, höhere Beiträge zur Sozialversicherung bei Nacht-, Feiertags- und Sonntagsarbeit, höhere Sozialversicherungspauschale bei Minijobs vereinbart. Das ist nur der Anfang! Das Kapital will mehr! Die Regierung ist willig!
weiter...
(Freitag, 20. Januar 2006)

Korrespondenz:

Eine Erklärung von Mikis Theodorakis

 (übernommen von http://www.deanreed.de/onlinezeitung/)

Wieder meldet sich ein Künstler zu Wort! So wie wir es von Dean Reed kannten, nutzt der griechische Sänger Mikis Theodorakis seine Popularität, um ein Vorhaben der Politischen Kommission der Palamentarischen Versammlung des Europarates zu kritisieren. Nachfolgenden Text fand ich auf der Internetseite der "Kommunistischen Initiative Wien".

Mit 2 Leserbriefen und Stellungnahme dazu.

weiter...
(Freitag, 20. Januar 2006)

Betriebsratswahlen 2006: Kämpferische Kolleginnen und Kollegen aufstellen!

Im ersten Quartal 2006 finden die nächsten Betriebsratswahlen statt. Fast überall sind die Wahlausschüsse gebildet, die die Wahl durchzuführen haben.

Betriebsräte haben im Alltagskampf in den Betrieben eine nicht zu unterschätzende Bedeutung. Daran ändert auch das in zahlreichen Punkten reaktionäre Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) nichts, das bekanntlich die Tätigkeit der Betriebsräte regelt.

weiter...
(Donnerstag, 19. Januar 2006)

Metalltarifrunde 2006: Eine Herausforderung für alle kämpferischen Kolleginnen und Kollegen!

Tarif-Monopoly wie es das Kapital wünscht































Tarifrunden der Metall- Elektro- und Textilindustrie sind wichtige Ereignisse für die arbeitenden Menschen im Land. Die IG Metall-Führung steht mit Forderungen von 4 bis fünf Prozent in den Startlöchern. Solche Forderungen laufen auf die Verlängerung der Lohnverluste der letzten Jahre hinaus. Kein Kollege, keine Kollegin glaubt, dass sie, wenn sie in dieser Höhe beschlossen würden, jemals durchgesetzt werden. Sie würden kaum zum Ausgleich der Inflationsverluste, geschweige denn der Reallohnverluste der letzten Jahre führen. Deutschland ist das einzige Land der EU, das in der Lohnentwicklung seit 1995 bis 2004 mit Minus 0,9 % ein Lohnminus ausweist!
weiter...
(Mittwoch, 18. Januar 2006)

Baden-Württemberg verschärft ausländerfeindlichen, rassistischen Kurs

Ab 1. Januar 2006 fordert Baden-Württemberg als einziges Bundesland von islamischen Bewerbern um die deutsche Staatsbürgerschaft eine besondere Überprüfung ihrer „Treue zum Grundgesetz“. weiter...
(Montag, 9. Januar 2006)

Thüringen: „Familienoffensive“ der CDU – Kürzungen im Kindergartenbereich

 Thüringen: Protest gegen Kürzungen bei Kitas                                                                                                             













Nach heftiger wochenlanger Debatte und massiven Protesten beschloss die CDU mit ihrer Mehrheit im thüringischen Landtag unbeeindruckt das Gesetz zur „Familienoffensive“ der CDU-Landesregierung. Auch während der Landtagssitzung kam es zu Protesten. Gewerkschaften, Elternverbände, Behindertenorganisationen und Parteien wie Linkspartei, Grüne hatten dazu aufgerufen.
weiter...
(Samstag, 7. Januar 2006)

Leserbrief zum Artikel „Solidarität mit den Infineon-Kollegen!“, AZ Nr. 6/2005, speziell zu „Letzte Meldung:“

Unter der Überschrift „Letzte Meldung:“ steht: „Der Streik wurde von der IGM-Führung abgebrochen.“ Dies ist nicht korrekt. weiter...
(Donnerstag, 5. Januar 2006)

Buchbesprechung: McCoy, Alfred: Foltern und foltern lassen

Folter in Abu Ghraib











Neben einem geschichtlichen Überblick über die Folter seit dem antiken Athen befasst sich McCoy intensiv mit der Folterpraxis der CIA ,des US-Staates und der US-Streitkräfte seit Beginn des kalten Krieges. Trat die USA offiziell stets gegen Folter und für die universelle Gültigkeit der Menschenrechte ein, so entwickelte die CIA insgeheim neue Foltermethoden, experimentierte mit Psychodrogen und psychologischer Folter.
weiter...
(Donnerstag, 5. Januar 2006)

Neujahrsgrüße 2006

Die Redaktion von „Arbeit Zukunft“ wünscht alles Leserinnen und Lesern ein gesundes, erfolgreiches und kämpferisches Neues Jahr 2006

(Mittwoch, 4. Januar 2006)

Vorwurfsheiße Worte Bebels

Ein Gedicht von Jürgen Riedel. Sein letzter Lyrikband „Wortbilder VI“ erschien in der edition fischer des R.G. Fischer Verlags, ISBN 3-8301-0547-9 weiter...
(Mittwoch, 4. Januar 2006)

Gammelfleisch

Wieder einmal erschüttert ein Lebensmittelskandal die Menschen in Deutschland. Es ist wieder einmal das Grundnahrungsmittel Fleisch, aber diesmal stellt sich nicht die kritische Frage nach den Produktionsumständen, so wie im Fall BSE, wo verseuchtes Tiermehl verfüttert wurde oder in wieweit Pharmamittel zur Mastbeschleunigung eingesetzt wurden. Nein, diesmal stellt sich die Frage: Was macht man mit den vielen Tonnen, die man produziert hat, und vor allem, was macht man mit der Ware, die nicht verkauft werden konnte? weiter...
(Dienstag, 3. Januar 2006)

5. November, Berlin: Kämpferische Demonstration gegen Sozialabbau und Hartzgesetze

Ca. 6000 Menschen demonstrierten am 5. November in Berlin mit einem Sternmarsch gegen Sozialkahlschlag und gegen die Hartzgesetze. Von drei Plätzen aus liefen Demozüge zum Alexanderplatz. Dort vereinigten sie sich und marschierten gemeinsam zum Pariser Platz direkt am Brandenburger Tor, wo die Abschlusskundgebung stattfand. weiter...
(Montag, 2. Januar 2006)

Korrespondenz: Venezuela im Fadenkreuz

1,7 Mio $ Öleinnahmen gingen in die Armutsbekämpfung






„Früher oder später können Sie mit Chavez [sic] nicht weitermachen, so wie er sich benommen hat. Wenn die Frage sein sollte, es früher oder später zu tun, dann tun Sie es früher. Später wird die  Überraschung geringer sein.“

[Klaus- Jürgen Hedrich, ehem.CDU- Bundestagsabgeordneter laut Washington Times, Mai 2004]

weiter...
(Montag, 2. Januar 2006)