Arbeit Zukunft

Haben Opfer das Recht, Unrecht zu tun?

Unter dieser Überschrift erschien kürzlich in der Süddeutschen Zeitung ein Leserbrief eines Jüdischen Professors. In ihm ist das Verhältnis des an den europäischen Juden verübten Unrechts zu den Taten des Staates Israel, der diese als sein gutes Recht reklamiert, gut ausgedrückt. Wir wollen ihn deshalb ungekürzt und ohne Kommentar abdrucken: weiter...
(Sonntag, 24. Februar 2008)

Kommunique: Schluss mit der französischen Einmischung im Tschad!

Noch einmal halten die französischen Autoritäten und die 1.450 Mann der Bereitschaft „Sperber“ den Diktator des Tschad, Idris Déby, mit ausgestreckten Armen. Es erfordert schon Kühnheit, zu behaupten, wie es der französische Verteidigungsminister getan hat, dass in diesem neuen Krieg „Frankreich neutral ist“.

Ein Kommunique der Kommunistischen Arbeiterpartei Frankreichs (PCOF)
weiter...
(Freitag, 22. Februar 2008)

In Jähzorn an Mehdorn

Neue Texte aus HaBEs "Büchnerei" bei www.barth-engelbart.de.vu

Bitte um Weiterleitung an das Verkehrsministerium, an den Bahnvorstand und was es an (un-)Verantwortlichen für dieses Drecksgeschäft sonst noch gibt. weiter...
(Donnerstag, 21. Februar 2008)

Korrespondenz: Freizügigkeit gilt nicht für ALGII-Bezieher

Liebe Freunde!

Heute mal wieder ein kurzer Bericht von der Lage der ALG II - Bezieher in Chemnitz.

weiter...
(Dienstag, 19. Februar 2008)

Wir können sie stoppen! Kein Nazi-Aufmarsch in Lübeck!

Am 29. März 2008 wollen Mitglieder der NPD und andere Nazis wieder durch Lübeck marschieren. Als Anlass soll der 66. Jahrestag der Bombardierung Lübecks durch die britische Luftwaffe herhalten. weiter...
(Montag, 18. Februar 2008)

15 Jahre JUMP UP – Schallplattenversand: Die bestehenden Verhältnisse zum Tanzen bringen – hier kommt die Musik dazu!

Jump up LogoDer Schallplattenversand JUMP UP wurde 1993 gegründet. Die Gründung erfolgte, weil nach der sog. „Wende" die linke Musik bzw. linke Kultur „verschwunden" war. Es gab zwar noch einiges, aber das musste man sich mühsam zusammensuchen.
weiter...
(Montag, 18. Februar 2008)

Nein zum Vertrag von Lissabon!

Zwei Ereignisse machen den neoliberalen Charakter der europäischen Verfassung offensichtlich. Zwei Argumente für ein „Nein“ zum Vertrag von Lissabon.

Aus: La Forge, Januar 2008, Zeitung der Kommunistischen Arbeiterpartei Frankreichs
weiter...
(Samstag, 16. Februar 2008)

Kein neues Kohlekraftwerk in Kiel!

Die erste Warnung an alle, die die Planung eines neuen Kohlekraftwerkes in Kiel beabsichtigen, war ein Erfolg! Am Samstag, 2. Februar, demonstrierten rund 400 Menschen durch den betroffenen Stadtteil Dietrichsdorf bis zum alten Kohlekraftwerk. weiter...
(Montag, 11. Februar 2008)

Ludwigshafen: 9 Tote und der große Brandexperte Kurt Beck (SPD)

Am Fasnachtssonntag, dem 3.2., brannte in Ludwigshafen ein 3-Familienhaus nieder. 9 Menschen kamen dabei um. Auf den Mauern prangte die Parole „Hass“, wobei die beiden S wie die Runen der faschistischen SS geschrieben waren. Kinder aus dem Haus hatten beobachtet, dass sich ein Mann im Hausflur zu schaffen gemacht und eine brennende Fackel in einen Kinderwagen geworfen hatte. weiter...
(Donnerstag, 7. Februar 2008)

Wahlen in Hessen und Niedersachsen: Bewegung in der Arbeiterklasse und im Volk

Als Kommunisten begrüßen wir die Wahlergebnisse in Hessen und Niedersachsen, denn sie zeigen, dass sich etwas in der Stimmung, im Bewusstsein der Arbeiterklasse verändert. Für uns sind Wahlen ein „Gradmesser der Reife“ der Arbeiterbewegung. weiter...
(Mittwoch, 6. Februar 2008)

Trauer um Werner Pfennig (25.2.1937 - 29.1.2008)

Der Gewerkschafter und Antifaschist Werner Pfennig ist tot.

Am 29. Januar 2008 verstarb nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 70 Jahren der Vorsitzende der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) Werner Pfennig.

weiter...
(Sonntag, 3. Februar 2008)

Begeisternde Streikaktion im Einzelhandel Stuttgart

Ver.di - Tarifrunde Einzelhandel:

Am 2. Februar trauten tausende von Passant/innen in der Stuttgarter Innenstadt ihren Augen nicht: Über 1000 Menschen bildeten entlang der gesamten 1,3 km langen Königstraße eine Menschenkette. Sie waren durch rote und weiße Bänder miteinander verbunden – Begeisternd viele Streikende Gewerkschaftler/innen aus dem Einzelhandel, viele davon sehr jung, gestalteten so den Auftakt weiterer Streiks im Einzelhandel. Unterstützt wurden sie von Kolleg/innen aus dem Öffentlichen Dienst, aus der IG Metall, von jungen Aktivist/innen aus den sozialen- und antifaschistischen Bewegungen und vielen anderen.

weiter...
(Sonntag, 3. Februar 2008)

Solidarität hilft siegen!

Korrespondenz:

In Kiel fand wieder eine gelungene Solidaritätsveranstaltung der Roten Hilfe statt, das bekannte „Grünkohlessen“. Die Rote Hilfe leistet Solidarität für politisch Verfolgte aus dem linken Spektrum, für Revolutionäre und Kommunisten. weiter...
(Sonntag, 3. Februar 2008)