Arbeit Zukunft

Erfolgreiches Seminar „100 Jahre Enver Hoxha“

Seminar 100 Jahre Enver Hoxha

















Vom 23. bis 25. Januar fand ein Seminar von „Arbeit Zukunft“ zum 100. Geburtstag des Genossen Enver Hoxha statt. Rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgten gespannt den Vorträgen zum Leben und Werk Enver Hoxhas, seinem Kampf gegen den Revisionismus und dessen aktueller Bedeutung sowie der Haltung der kommunistischen Bewegung in Deutschland gegenüber dem Genossen und seiner internationalistischen Hilfe für diese Bewegung. weiter...
(Sonntag, 25. Januar 2009)

„Krise und Kampf in Betrieben und Gewerkschaften“ - Der Metalltarifabschluss als Krisenbewältigungsinstrument

Die Wirtschaftskrise beginnt, sich in vielen Betrieben auszuwirken. Nicht nur die Automobilindustrie und deren Zulieferindustrie sind stark betroffen. Auch andere Branchen trifft die Wirtschaftskrise. Auftragsrückgänge und -einbrüche werden aus der Chemieindustrie (z.B. BASF!), der Werftindustrie, dem Maschinenbau und vielen Bereichen der Metall- und Elektroindustrie gemeldet. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass der Export, traditionell die Domäne deutscher Industriezweige, vielfach stark zurückgeht oder sogar einbricht. weiter...
(Sonntag, 18. Januar 2009)

Die terroristische zionistische Aggression gegen Gaza muss beendet werden

Taub gegenüber allen Appellen der Völker, die Schlächterei zu beenden, setzen die israelischen Führer ihren Vernichtungskrieg gegen Gaza fort. Sie nehmen auf nichts Rücksicht: eine Schule, die von der UNO geführt wird, wird ein Opfer des Kriegs genauso wie öffentliche Gebäude, Moscheen, Wohnhäuser. Es werden hunderte Tote und tausende Verwundete gezählt: sie haben keine Versorgung, denn Wasser und Elektrizität sind abgeschnitten und selbst die Ambulanzen dienen als Zielscheibe. Jede israelische Bombe ergibt mehr Opfer als alle von Gaza abgefeuerten Raketen. weiter...
(Freitag, 16. Januar 2009)

Filmbesprechung: Let’s make money

Filmbesprechung Let's make moneyDer Film kam passen zur Wirtschafts- und Finanzkrise in die Kinos. Leider wird er nur in kleinen Programmkinos in großen Städten gezeigt. Es ist ein Dokumentarfilm über die Verbrechen des globalisierten Kapitalismus, über die mörderischen Konsequenzen der so genannten neoliberalen Politik.

Nicht immer neu sind die Fakten, die dem Zuschauer allerdings im Film geballt vorgesetzt werden:

weiter...
(Mittwoch, 14. Januar 2009)

Deutsche Post AG: „Und noch ein Päckchen drauf…!“

Korrespondenz: Seit Jahren nimmt die Zahl der Postbotinnen und Postboten in Deutschland ab. Kein Wunder war es daher, dass sich in der Zeit vor Weinachten ein Chaos bei der Postzustellung einstellte. Nur die Konzerleitung empfand dies offenbar anders und kündigt angesichts von Milliardenverlusten in den USA und einem schrumpfenden Expressgeschäft weitere Einschnitte und Entlassungen an. weiter...
(Dienstag, 13. Januar 2009)

Neu: Internationale Zeitschrift „Einheit & Kampf“ der Internationalen Konferenz marxistisch-leninistischer Parteien und Organisationen auf Deutsch erschienen

Die Internationale Zeitschrift „Einheit & Kampf“ der Internationalen Konferenz marxistisch-leninistischer Parteien und Organisationen kann jetzt beim Verlag AZ, Postfach 401051, 70435 Stutgart bestellt werden.
weiter...
(Montag, 12. Januar 2009)

Krise der Weltwirtschaft!

Zum Jahreswechsel hat sich das Bild der Wirtschaftskrise gegenüber dem Herbst 2008 stark verändert. Standen zunächst die Banken- und Finanzkrise im Mittelpunkt, so dringt nun immer stärker ins Bewusstsein, dass die Krise weltweit die gesamte kapitalistische Wirtschaft umfasst, und unausweichlich auch die gesellschaftliche Produktionssphäre. Nicht nur in Deutschland hat die Krise mit Umsatz- und Auftragseinbrüchen die Automobilindustrie, deren Zulieferindustrie, aber auch andere Branchen erfasst. Entsprechend mussten alle erkennen, dass das Konjunkturhoch unversehens der Rezession gewichen ist. Nach der Metalltarifrunde in Deutschland, deren Ausgang für die Arbeiter/innen und Angestellten eine herbe Niederlage darstellte, steht für sie nun Abwehr der Krisenfolgen auf der Tagesordnung! weiter...
(Samstag, 10. Januar 2009)

Erklärung der Internationalen Konferenz marxistisch-leninistischer Parteien und Organisationen (IKMLPO): Die zionistische Barbarei muss sofort beendet werden!

Die zionistische Regierung Israels, welche die Speerspitze des westlichen Imperialismus gegen den Mittleren Osten  ist, dezimiert wieder einmal das wehrlose palästinensische Volk. Die ausgedehnte Aggression, die mit  Jagdflugzeugen, Bombern und schwerer Artillerie durchgeführt wird, hat bereits fast 500 Tote und 2500 Verwundete in Gaza gefordert.

Trotz der Proteste und Rufe der arabischen Völker und der Völker der Welt haben die zionistischen Mörder jetzt Bodenoperationen im Gazastreifen begonnen.

weiter...
(Samstag, 10. Januar 2009)

Autobauer BMW rutscht immer tiefer in die Krise: Belegschaft im Stammwerk fünf Wochen beurlaubt!

Korrespondenz: Bereits am 5. Dezember ist die Belegschaft des BMW-Stammwerkes München in die Weihnachtsferien geschickt worden. Während die Konzernleitung widersprüchliche Aussagen zur Situation des Konzerns macht, prophezeien Analysten bereits ein Abrutschen in die roten Zahlen. weiter...
(Donnerstag, 8. Januar 2009)

90 Jahre - KPD – 40 Jahre

90 Jahre ist es her, dass am 31.12.1918 in Berlin die Kommunistische Partei Deutschlands gegründet wurde. Ihre Gründung war notwendig geworden, nachdem die ehemals revolutionäre Arbeiterpartei SPD sich zu einer Kriegspartei entwickelt hatte, die im 1. Weltkrieg auf Seiten des deutschen Kapitals und des deutschen Imperialismus stand und die Arbeiter zur „Vaterlandsverteidigung“ aufforderte. weiter...
(Donnerstag, 8. Januar 2009)

Demonstrationen gegen die Angriffe Israels auf Gaza

Wir rufen alle unsere Leserinnen und Leser auf, an den Solidaritätsdemonstrationen mit dem palästinensischen Volk teilzunehmen.
weiter...
(Donnerstag, 8. Januar 2009)

Verbot der NPD und aller neofaschistischen Organisationen sofort!

Zwei Wochen vor Weihnachten wurde der Passauer Polizeidirektor Mannichl vor seinem Haus in Fürstenzell bei Passau offensichtlich von einem Neonazi niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. weiter...
(Mittwoch, 7. Januar 2009)

Korrespondenz: Demonstration gegen israelische Kriegsverbrechen in Gaza

50 bis 500 Teilnehmer hatten die Veranstalter der Demonstration am Samstag, dem 3. Januar in München angemeldet, gekommen sind zwischen 2.000 und 3.000 weiter...
(Dienstag, 6. Januar 2009)