Arbeit Zukunft

München: Über 50.000 sagen Nein zur Atompolitik der Bundesregierung

Korrespondenz: Das Münchner Kreisverwaltungsreferat (KVR) rechnete vor der Demonstration mit mindestens 10.000 Teilnehmern. Das überparteiliche Bündnis „Kettenreaktion“ das für den 9. Oktober zu einer Anti-Atom-Menschenkette in München aufrief, rechnete drei Monate vor der Veranstaltung mit 5.000 Teilnehmern, korrigierte diese Schätzung aber nach und nach auf 15.000 Teilnehmern nach oben. Die Polizei lag ausnahmsweise mit ihren Schätzungen im Vorfeld am Besten, mit 20.000 Teilnehmern wurde vorab gerechnet. Gekommen sind an diesem Samstag 50.000 bis 60.000 Menschen, um mit der Hauptlosung „Atomkraftwerke abschalten“ gegen die Energiepolitik der Bundesrepublik zu demonstrieren.

weiter...
(Samstag, 30. Oktober 2010)

Frankreich: Durch Streik und auf der Straße wird man Sarkozy zum Nachgeben zwingen

Rente mit 60! Rücknahme der "Reform"!3,5 Millionen Demonstranten! Der 12. Oktober war bestimmt durch den Ausbruch von Streiks in den Schlüsselsektoren: öffentlicher Verkehr (Metro in Paris, staatliche Eisenbahn SNCF, einige Stadtverkehrsbetriebe), Raffinerien mit einer neu wiederaufgenommenen Streikwelle, die beinahe alle Raffinerien erfasst, Post, Lehrer und mehrere Privatunternehmen.

weiter...
(Freitag, 29. Oktober 2010)

Jobcenter Karlsruhe: Mit Zwang gegen blinden Arbeitslosen

Keinen geeigneten Job – aber Zwang und Androhung von Leistungskürzungen, damit traktiert das Jobcenter Karlsruhe einen blinden Arbeitslosen. Der Kollege hat schon viel gearbeitet und ist arbeitswillig. Doch seit Monaten kann das Jobcenter Karlsruhe ihm keinen einzigen geeigneten Job anbieten. Ergänzt am 22.10.2010 und am 29.10.2010 durch einen persönlichen Bericht.

weiter...
(Donnerstag, 21. Oktober 2010)

Erfolgreiches zweites Seminar zum Aufbau einer Kommunistischen Arbeiterpartei

Am 16. und 17. Oktober 2010 fand in Berlin das zweite Seminar zu Fragen des Aufbaus einer Kommunistischen Arbeiterpartei statt. Thema des Seminars war „Die Rolle der kommunistischen Partei in Massenorganisationen und Massenkämpfen“. Rund 20 Genossinnen und Genossen beteiligten sich, darunter von der KPD (Roter Morgen), der KPD/ML (Roter Stern) und der DKP.

weiter...
(Mittwoch, 20. Oktober 2010)

Tausende bei 7. Herbstdemonstration am 16. Oktober in Berlin

Nach Angaben der Veranstalter kamen am 16.Oktober rund 7.000 Menschen zur 7. Herbstdemonstration in Berlin. Die Polizei meldete 1.800. Trotz Dauerregens war die Stimmung in der Demonstration kämpferisch.

weiter...
(Dienstag, 19. Oktober 2010)

Stuttgart 21

Dietrich Wagner bleibt auf einem Auge blind!
Der Demonstrant gegen das Bahnprojekt hat durch den Wasserwerfereinsatz vor zwei Wochen Prellungen auf beiden Augen erlitten und werde noch stationär behandelt, sagte am Mittwoch eine Sprecherin des Stuttgarter Katharinenhospitals der Nachrichtenagentur dpa.

weiter...
(Donnerstag, 14. Oktober 2010)

Aus einem Polizeiblog zum Protest gegen Stuttgart 21: „Ich will töten... töten.“

Ein Polizist zitiert zustimmend die Death-Metal-Gruppe K.I.Z.:

"Die Sonne scheint so hell, die Vögel singen schief, ich will töten ... töten.

Der Winter ist vorbei, ich habe Frühlingsgefühle, ich will töten … töten."

weiter...
(Sonntag, 10. Oktober 2010)

Baustopp! - Rücktritt! - Volksentscheid!

Kein Gespräch ohne Baustopp!
Rund 150.000 haben heute in Stuttgart demonstriert. Ihr Motto: "Erst Baustopp, dann Gespräche!" Immer wieder wurde der Rücktritt von Mappus, Schuster, Rech, Grube usw. gefordert. Eine zentrale Parole war "Lügenpack!"
.......................
Unser aktuelles Flugblatt zu Stuttgart 21 siehe rechts oben!

weiter...
(Samstag, 9. Oktober 2010)

Bürgerkriegsübung der Polizei – eine nachträgliche Meldung

Am Donnerstag, dem 22. Juli, ging im brandenburgischen Lehnin eine zehntägige Polizeiübung zu Ende.

weiter...
(Donnerstag, 7. Oktober 2010)

29. September 2010, Brüssel: europaweiter Aktionstag gegen Sozialabbau

Ein Bericht der Kommunistischen Arbeiterpartei Frankreichs (PCOF)
Mehr als 100.000 demonstrierten um laut ihre Ablehnung der Armutspläne herauszuschreien und dagegen zu protestieren, dass sie die Krise des kapitalistischen Systems bezahlen sollen. 

weiter...
(Donnerstag, 7. Oktober 2010)

Stuttgart 21: Gewalttäter!

Keine Gewalt schallt es immer aus den Medien der herrschenden Klasse. Politiker beklagen salbungsvoll die Zunahme von Gewalt und beschwören die Menschen, keine Gewalt gegen Sachen oder Personen auszuüben.

weiter...
(Freitag, 1. Oktober 2010)