Arbeit Zukunft

Deutschland – drittgrößter Waffenexporteur der Welt

Für 5,4 Milliarden Euro haben deutsche Rüstungskonzerne 2011 Waffen ins Ausland verkauft. Die Parole, die bei vielen Friedensdemonstrationen gerufen wird, „Deutsche Waffen, deutsches Geld – morden mit in aller Welt!“, ist Realität. weiter...
(Donnerstag, 28. März 2013)

Was macht die Bundeswehr in der Türkei?

Am 14. Dezember 2012 entschied der Bundestag auf Antrag der Regierung, bis zu 400 Soldaten nach Kahramanmaras in der Türkei zu schicken, um sich dort in den syrischen Bürgerkrieg einzumischen. Die Bundeswehr stellt Patriot-Raketen und AWACS-Aufklärungsflugzeuge, angeblich um die Türkei vor Angriffen Syriens zu „schützen“. Dabei weiß jeder denkende Mensch, dass Syrien derzeit bestimmt keinen Krieg gegen die Türkei führen will.

weiter...
(Mittwoch, 27. März 2013)

Warum ist es notwendig, das Verbot aller faschistischen Organisationen zu erkämpfen?

Die Tatsache, dass heute - nach den Erfahrungen des Hitlerfaschismus faschistische Organisationen nicht verboten sind, ist ein Zeichen der Schwäche der Arbeiterbewegung und der Antifaschisten. Mit den faschistischen Organisationen ist auch eine Verbreitung faschistischer Propaganda legal, Ausländerhetze, Leugnung der Verbrechen des Hitlerfaschismus ist damit ebenfalls legal. Während faschistische Verbrecher rehabilitiert werden, sind antifaschistische Widerstandskämpfer der damaligen Zeit nach wie vor als Kriminelle verfemt.

weiter...
(Montag, 25. März 2013)

Zur Situation in Tunesien – Interview mit Jilani Hammami

„Arbeit Zukunft“ hatte bei dem kürzlichen Besuch des Genossen Jilani Hammami, Sprecher der Arbeiterpartei Tunesiens (POT) und Mitglied der Führung der Volksfront, Gelegenheit mit ihm ein Interview über die Lage in Tunesien zu führen.

weiter...
(Donnerstag, 21. März 2013)

Gemeinsame Mitteilung:

der am Kolloquium "Aktuelle Aufgaben der deutschen Kommunisten im Kampf gegen Neofaschismus, Militarismus und Krieg" am 9. März 2013 teilgenommenen Vorsitzenden und Mitglieder von marxistisch-leninistischen Organisationen und revolutionären Bündnissen.

weiter...
(Mittwoch, 20. März 2013)

8 Tote bei Brand in Backnang – und der alltägliche Rassismus

Als am 10. März 2013 bei einem Brand in einem Wohnhaus in Backnang 8 Menschen türkischer Herkunft (eine 40-jährige Mutter mit sechs Söhnen und einer Tochter im Alter zwischen 6 Monaten und 17 Jahren) ums Leben kamen, kam sofort die Angst auf, es handele sich um einen rechtsradikalen Anschlag. Diese Vermutung hat sich bisher nicht bestätigt. Mittlerweile gehen alle Fachleute, auch aus der Türkei angereiste Spezialisten, davon aus, dass ein technischer Defekt, wahrscheinlich an der Elektrik, zum Brand geführt hat.

weiter...
(Montag, 18. März 2013)

Korrespondenz: „Abschalten vor dem GAU“

Unter diesem Motto fand in Günzburg (Bayern), das in der Nähe des AKW Gundremmingen liegt, am 2. Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Fukushima eine Demonstration von etwa 3.500 Atomkraftgegnern statt.

Deutschlandweit gingen an diesem Tag, dem 9. März, 28.000 Menschen gegen die weitere Nutzung der Atomenergie und für das sofortige Abschalten der noch in Betrieb befindlichen deutschen AKWs auf die Straße, und zwar in Grohnde, Gronau, Neckarwestheim und eben Gundremmingen.

weiter...
(Montag, 18. März 2013)

Tunesien-Veranstaltung in Stuttgart: Das tunesische Volk und die Volksfront kämpfen weiter

Etwas über 60 Personen kamen zu der Informationsveranstaltung über Tunesien mit Genossen Jilani Hammami, Sprecher der Tunesischen Arbeiterpartei Tunesiens (POT) und Mitglied der Führung der Volksfront Tunesiens.

weiter...
(Sonntag, 17. März 2013)

Gedanken zu Georg Büchner: DANTONS TOD

Die bürgerliche Literaturwissenschaft reiht Georg Büchners Theaterstück "Dantons Tod" in die Kategorie "realistisches Theater" ein. Es ist nach Auffassung der bürgerlichen Literaten ein Stück über die französische Revolution. In diesem Stück zeigt sich nach Auffassung bürgerlicher Literaturkritiker auch, welche Verachtung Büchner für die Arbeiterklasse übrig hatte...

weiter...
(Samstag, 16. März 2013)

Veranstaltung in Stuttgart: Welchen Weg geht die Revolution in Tunesien?

16.3.13, Stuttgart: Veranstaltung mit Jilani HammamiWelchen Weg geht die Revolution in Tunesien?

Hintergründe des Mordes an Chokri Belaid

Was macht die Bundeswehr in Mali?

Jilani Hammami, Sprecher der Arbeiterpartei Tunesiens (POT) und in der Führung der Volksfront informiert über die Lage in seinem Land und in Nordafrika

Hier gibt es die Einladung als PDF-Datei zum Ausdrucken.

weiter...
(Samstag, 16. März 2013)

Habemus papam

Ein neuer Papst – und dazu noch aus Lateinamerika, ein Anwalt der Armen – die Medien überschlagen sich damit, Erwartungen und Hoffnungen zu schüren. In einem ungeheuren Personenkult wird jeder kleine Schritt des Papstes beobachtet und die in die Welt hinaus posaunt. Der Papst kratzt sich am Kopf? Dann muss er ein großer Denker sein! Der Papst guckt streng? Dann ist er ein ernsthafter Mensch! Er lächelt? Dann ist er milde und gütig! Wie Kaffeesatzleser wird spekuliert, interpretiert und vor allem selbst die banalsten Dinge zu einem „heiligen Mysterium“ gemacht.

weiter...
(Samstag, 16. März 2013)

Zum Tod des Kommandanten Hugo Chavez

Erklärung des Koordinationskomitees der Internationalen Konferenz marxistisch-leninistischer Parteien und Organisationen (IKMLPO)

7. März 2013

weiter...
(Samstag, 16. März 2013)

CHARLES DARWIN - geistiger Wegbereiter des Faschismus ?

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse des englischen Biologen und Begründers der Evolutionslehre stießen gleich nach ihrer Veröffentlichung auf auch heute noch anhaltenden Widerspruch vor allem bei religiösen Kreisen.

weiter...
(Freitag, 15. März 2013)

Zeitung“La Forge“, Frankreich: Über die Lage in Mali

Die Liquidierung der djihadistischen Gruppen durch die französische Armee und die Truppen des Tschad von Idriss Deby erfolgt im Rahmen des von Hollande festgelegten Ziels, „den Terrorismus auszulöschen“. Man kann Gruppen Liquidieren, aber wie sich das jeden Tag im Irak, in Afghanistan und anderswo zeigt, kann man nicht ein Phänomen „liquidieren“, das von den Frustrationen und der Wut, die von der Herrschafts- und der Kriegspolitik des Imperialismus hervorgerufen werden.

weiter...
(Mittwoch, 13. März 2013)

Was ist los bei der IG Metall Stuttgart??

Am 19. Februar gab es bei der IG Metall Stuttgart eine Funktionärskonferenz. Eine Funktionärskonferenz soll hier nicht kleingeredet werden. Man kann dort Meinungen austauschen und kontrovers streiten. Das ist auch geschehen. Aber ein Entscheidungsgremium ist sie nicht! Entscheiden muss die Delegiertenversammlung! Aber die wurde in Stuttgart erst für den 16. März 2013 einberufen.

weiter...
(Dienstag, 12. März 2013)

IG Metall-Tarifrunde startet mit nur 5, 5%! Mitglieder wollen vielfach mehr!

Die IG Metall-Bezirke Bayern und Baden-Württemberg fordern 5,5% mehr Entgelt mit einer Laufzeit von einem Jahr. Nordrhein Westfalen stellte eine Forderung „zwischen 5 und 6 %“ auf, was im Kern auf dasselbe herausläuft. Dass es nach der Logik der IG Metall Führung nicht höher hinausgehen wird, zeigt sich daran, dass für die bereits laufende Stahl-Tarifrunde nur 5 % aufgestellt wurde!

weiter...
(Dienstag, 12. März 2013)

Stuttgart 21 – eine Schule des Kampfes

Kampf gegen Stuttgart 21: Uns ist nicht alles Wurst!

Fast drei Jahre dauern die Massenproteste gegen Stuttgart 21 an. Über die zahlreichen Argumente gegen dieses Milliardenprojekt, das nur den Baukonzernen, den Immobilienspekulanten, den Banken dient, haben wir schon oft geschrieben. Mittlerweile berichten Stern, Spiegel, Die Zeit, FAZ usw. breit über die zahllosen Betrügereien. Alles, was gegen dieses betrügerische Projekt vorgebracht wurde, bestätigt sich immer mehr.

weiter...
(Dienstag, 12. März 2013)