Arbeit Zukunft

Stuttgart 21: Der Kampf geht weiter

31.3.14: 216. Montagsdemo in Stuttgart -tausende kommen

Unentwegt kommen Montag für Montag 2-3000 Menschen in der Stuttgarter Innenstadt zusammen, um gegen das Katastrophenprojekt Stuttgart 21 zu protestieren. Was mit solchen gigantischen Bauvorhaben passiert, die nur von der Gier nach Profit und Spekulation getrieben sind, kann man derzeit am Berliner Großflughafen sehen. Die Eröffnung wurde erneut auf frühestens 2016 verschoben. Die Kosten explodieren weiter. Die technischen Probleme sind bis heute nicht gelöst. Und: Niemand ist verantwortlich!

weiter...
(Montag, 31. März 2014)

Wahlen zum Europaparlament 2014: Nein zum Europa der Monopole!

Wenn Kolleg/innen über Europa sprechen, dann über die Eurokrise, Billigstlöhne, die Macht der Banken, Staatsschulden, Bürokratie, zunehmende Konkurrenz und Arbeitsdruck. Gutes hört man da kaum.
Und sie haben recht!

weiter...
(Montag, 31. März 2014)

Gemeinsames Kommuniqué der Revolutionären Kommunistischen Partei der Elfenbeinküste (PCRCI) und der Kommunistischen Partei Benins (PCB)

Am 23. Februar fand in Cotonou (Benin) am Rande der von der INIREF-Benin organisierten Demonstrationen zur Feier des Internationalen Tages der Muttersprache und des Festes der Völker von Benin ein Treffen  zwischen der PCRCI und der PCB statt.
Die zwei Parteien haben sich über die internationale Lage und die jeweilige nationale Lage ausgetauscht und die Aufgaben herausgearbeitet, die sie mit sich bringen.

weiter...
(Sonntag, 30. März 2014)

Lesertreff Stuttgart zur Ukraine: Lebhafte Beteiligung – gemeinsam gegen Einmischung

16 Kolleg/innen und Genoss/innen kamen zum Lesertreffen von „Arbeit Zukunft“ in Stuttgart. Zwei Genossen berichteten über die aktuelle Lage in der Ukraine, die Beteiligung von offenen Nazis an der Regierung, das Assoziierungsabkommen Ukraine-EU sowie die Zuspitzung der Spannungen.

weiter...
(Freitag, 28. März 2014)

Ihre Optionen und unsere – zum Haushaltsplan Tunesiens

aus:
„La voix du Peuple“ vom 14.03.2014
Zeitung der Volksfront Tunesiens

weiter...
(Freitag, 28. März 2014)

Lesertreff Stuttgart zur Ukraine

Thema:
Was ist los in der Ukraine?
Kampf gegen wachsende Kriegsgefahr und Faschismus

weiter...
(Montag, 24. März 2014)

Brücken bauen statt Festungsmauern...

 

Peter Schmidt: Montage "Festung Europa"

...das war das Motto, das einige Schülerinnen und Schüler für ihre Arbeitsgemeinschaft wählten. Ihr Ziel war es, den Bau und Ausbau von Schulen im südlichen Afrika zu fördern. Sie wählten dieses Motto bewusst in Anspielung an die reaktionäre Parole von der „Festung Europa“, die sich gegen eine angebliche Asylantenflut vor allem aus den unterentwickelt gehaltenen Ländern Afrikas und Asiens verteidigen muss.

weiter...
(Donnerstag, 20. März 2014)

„Artensterben“ für den Profit

Wir fordern unsere Leserinnen und Leser zunächst auf: Nennt möglichst viele Tierarten, die bis vor etwa 300 Jahren durch Zutun der Menschen ausgestorben sind bzw. ausgerottet wurden. Wir sind sicher: Euch werden nicht viele einfallen. Das Mammut (genaugenommen mehrere Arten) vielleicht, die Stellersche Seekuh, der Riesenvogel Dronte, das Ur... und vielleicht noch die eine oder andere Art.

weiter...
(Dienstag, 18. März 2014)

Steinmeier sieht in der Ukrainekrise „brandgefährliche Lage!“ - dann soll er kein Öl liefern!

Steinmeier droht Moskau mit „entsprechender Antwort“

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) fordert Moskau ultimativ zum Einlenken in der Krim-Krise auf. „Wir haben die Konfrontation nicht gesucht. Aber wenn Russland nicht einlenkt, werden wir am Montag im Kreis der EU-Außenminister eine entsprechende erste Antwort geben“, sagte er der „Welt am Sonntag.“

„Wir sind in einer brandgefährlichen Lage“ sagte Steinmeier- „Auch im Osten der Ukraine nehmen die Spannungen zu.“ Russland wolle offenbar „Fakten schaffen, die wir so nicht hinnehmen können.“

 

ZDF-Text 16.03 2014.

weiter...
(Sonntag, 16. März 2014)

TTIP – Vorsicht Falle!

Freier Handel? Oder imperialistischer Krake?

Was ist TTIP? TTIP ist das Transatlantische Freihandelsabkommen, das zur Zeit zwischen der EU und den USA verhandelt wird. Die Verhandlungen dauern allerdings schon lange und gingen weitgehend im Geheimen vor sich. Schon im April 2007 wurde die „Rahmenvereinbarung zur Vertiefung der transatlantischen Wirtschaftsintegration“ zwischen der EU und den USA unterzeichnet und daraufhin der „Transatlantische Wirtschaftsrat“ (TEC) gegründet. Er befasst sich nun seit mehr als 6 Jahren mit den Hürden, die einer Einigung im Weg stehen könnten.

weiter...
(Mittwoch, 12. März 2014)

Aufruf zum Aktionsmonat Mai für 10 Euro Mindestlohn

Mindest ist Mindest!

Schluss mit dem Löchern beim Mindestlohn!

Für mindestens 10 Euro pro Stunde – lohnsteuerfrei!

weiter...
(Montag, 10. März 2014)

Ukraine – das heißt Kriegsgefahr! Das geht alle an! Lassen wir uns nicht vor den Karren von Merkel und der EU spannen!

DEr aktuelle Ministerpräsident der Ukraine Jazenjuk beim Hitlergruß

Von links nach rechts: Tjagnibok, Vorsitzender der faschistischen Partei „Swoboda“, Jazenjuk aus der Timoschenko-Partei, Klitschko – Jazenjuk, der gegenwärtige Ministerpräsident der Ukraine, zeigt den Hitlergruß!

Sie haben den Krieg riskiert und haben es fast so weit gebracht, uns in wenigen Wochen an den Rand eines dritten Weltkrieges zu bugsieren: Die EU, vorneweg Deutschland, Merkel, Gabriel, Steinmeier!! Niemand will das imperialistische Russland bzw. die Politik des Herrn Putin gegenüber der Ukraine beschönigen, aber es waren die Führer der EU und speziell Deutschlands, die das Feuer in diesem Land entfacht haben!

weiter...
(Sonntag, 9. März 2014)

Mit 67 Jahren in die Rente?

ist gleich: eineinhalb Jahre Rente für 44 Jahre Einzahlung in die Rentenkasse für den Arbeiter.

Denn hierzulande - stirbt der Arbeiter im Durchschnitt schon mit 68 1/2 Jahren. Die Arbeiterfrau mit 70.

weiter...
(Donnerstag, 6. März 2014)

Abgehört

Lyrik von Janina Niemann-Rich

weiter...
(Montag, 3. März 2014)

Wozu dient das Assoziierungsabkommen EU –Ukraine??

Der Vertreter eines Teils der ukrainischen Oligarchen, der ins russische Exil vertriebene Ex-Präsident der Ukraine, Viktor Janukowitsch, hat den Ukrainer/innen massiv mit seiner korrupten Politik geschadet. Aber er hat eine richtige Entscheidung gefällt: den Assoziierungsvertrag zwischen der EU und der Ukraine nicht zu unterzeichnen.

weiter...
(Sonntag, 2. März 2014)

Kommentar - Ukraine: Kurs Richtung Krieg?

Libyen, Syrien und jetzt die Ukraine. Was haben diese Staaten gemeinsam? In allen diesen Staaten ging der Kampf um Einfluss für die westlichen imperialistischen Staaten gegen die in der Defensive befindliche Großmacht Russland. In Syrien hat die russische Marine einen Flottenstützpunkt. Mit dem Sturz Assads würde sie diesen verlieren. Im autonomen Gebiet Krim der Ukraine befindet sich der Heimathafen der russischen Schwarzmeerflotte.

weiter...
(Sonntag, 2. März 2014)

Tunesien: Wann wird die „Roadmap“ umgesetzt?

Mehr als drei Wochen sind seit der Amtseinführung der Regierung von Mehdi Jomaâ vergangen, die damit beauftragt ist, den Rest der Übergangsperiode zu regieren, die normalerweise mit der Organisierung der Präsidentschafts- und Parlamentswahlen vor Jahresende zu Ende gehen sollte.Trotz all der verflossenen Zeit hat der neue Regierungschef keine einzige interessante Botschaft an das tunesische Volk gerichtet, von dem große Teile das Ende der Regierung Laâreydh und den Antritt der „Experten-Regierung“ optimistisch aufgenommen haben. Dadurch verwandelte sich dieser Optimismus Stück für Stück in Besorgnis, wenn nicht sogar in den Beginn eines Verdachts.

weiter...
(Sonntag, 2. März 2014)

Vertrag?

Lyrik von Janina Niemann-Rich

weiter...
(Sonntag, 2. März 2014)

Neuerscheinung! Beiträge zum Seminar: Wie kam es zum Revisionismus...?

Beiträge zum Seminar: Wie kam es zum Revisionismus und wie wirkte er sich aus?
Berlin, 4. - 6. Oktober 2013

weiter...
(Sonntag, 2. März 2014)

Korrespondenz - USA: Politischer Gefangener frei

Nach 15 Jahren, fünf Monaten und 15 Tagen hinter Gittern ist Fernando González, politischer Gefangener des USA-Imperialismus, in den letzten Februartagen aus der Haft entlassen worden und in sein Heimatland Kuba zurückgekehrt.

weiter...
(Samstag, 1. März 2014)