Arbeit Zukunft

Fluchtursachen bekämpfen? Das heißt Kapitalismus und Imperialismus bekämpfen!

„Die Lage im Nahen Osten ist völlig außer Kontrolle geraten!“ „Die Katastrophe in Nahost droht die Welt in Krise und neue Kriege zu stürzen!“ Immer mehr Menschen haben diesen Eindruck. Aber so richtig dieser verheerende Eindruck ist - er gibt die Realität nur unvollständig wider. Diese katastrophale Lage wurde aktiv von den imperialistischen Mächten um die USA, die NATO, die EU herbeigeführt. Sie ist die Folge ihrer brutalen und menschenverachtenden Interventionen. Sie verursachen eine welthistorische Katastrophe. Dabei ist ihnen die Kontrolle längst entglitten. Sie haben ganzen Völkern die Lebensgrundlage zerstört, sie haben Millionen in die Flucht getrieben!

weiter...
(Freitag, 30. Oktober 2015)

Vollstreik – Erleben wir den noch? Bemerkungen zum IG Metall-Gewerkschaftstag:

Mit Jörg Hofmann wurde ein Mann zum neuen Vorsitzenden gewählt, der nicht für offensiven Klassenkampf der Mitglieder steht, sondern für Sozialpartnerschaft. Diese Feststellung muss sein, auch wenn die IG Metall in den letzten Jahren kämpferischer geworden ist, mehr Aktionen in der Betrieben initiierte und durchaus jüngere, kämpferische Kräfte am Werk sind.

weiter...
(Freitag, 30. Oktober 2015)

Korrespondenz: Demonstration gegen TTIP und CETA in Kassel

Ich habe über die große Demonstration gegen TTIP und CETA in Berlin in den Medien kaum etwas gehört oder gelesen. Noch weniger habe ich von ihnen erfahren über zeitgleiche Proteste in anderen Städten. Bei uns in Kassel versammelten sich z.B. am 10. Oktober etwa 500 Demonstranten auf dem August-Bebel-Platz, um gegen TTIP zu demonstrieren. Die Zahl schwoll aber im Laufe der Demo, die sich gegen 13 Uhr in Richtung Karl-Marx-Platz in Bewegung setzte, noch an. Für Kasseler Verhältnisse war das alles beeindruckend, vor allem wenn man bedenkt, dass ja auch viele Kasseler nach Berlin gefahren waren.

weiter...
(Freitag, 30. Oktober 2015)

Türkische Armee und IS gemeinsam gegen Rojava!

Die brutale Unterdrückungspolitik der Türkei gegen die Kurden und die Zusammenarbeit mit dem Islamischen Staat wurden erneut mehr als offenbar.

weiter...
(Dienstag, 27. Oktober 2015)

Kündigungen bei ROTO in Stuttgart: Legale Erpressung im Arbeitsgericht

Am Freitag, dem 22.10.15 gab es im Arbeitsgericht Stuttgart gleich drei Verhandlungen, weil entlassene Kolleg/innen (von 29 insgesamt, wir berichteten) auf Wiedereinstellung geklagt hatten. Ein Ort, an dem eigentlich Gerechtigkeit walten sollte, entpuppte sich als Bazar, wo über den Kaufpreis der Gerechtigkeit gefeilscht und gestritten wurde.
Die Vorgeschichte dieses Tages ist komplex. Wir wollen an dieser Stelle nicht unsere gesamte Berichterstattung wiederholen, sondern den Verlauf und die Ergebnisse bewerten. Denn es handelt sich auch um ein Lehrstück des aktuellen Standes der Arbeiterbewegung.

weiter...
(Freitag, 23. Oktober 2015)

17.10.15, Magdeburg: Ein belebendes Seminar

Das Seminar „Was für eine Partei brauchen wir?" am Samstag, dem 17.10.15, in Magdeburg war erstaunlich belebend. Genoss/innen aus verschiedenen Teilen Deutschlands waren teilweise von weit her angereist, um sich mit dieser Frage zu beschäftigen. Sie kamen aus unterschiedlichen Bereichen wie Betrieb und Gewerkschaft, Jugend, Antifa und mit unterschiedlichen Erfahrungen zusammen.

weiter...
(Donnerstag, 22. Oktober 2015)

Zaide - eine Flucht!

Antifaschistisch-demokratische Kultur erobert sich Mozart!

weiter...
(Donnerstag, 15. Oktober 2015)

Seminar: Was für eine Partei brauchen wir?

Samstag, 17.10.15
von 10-18 Uhr
in der Jugendherberge Magdeburg

Eine Veranstaltung des Verlag "Arbeit Zukunft"

weiter...
(Montag, 12. Oktober 2015)

Veranstaltung „Deutschlands Herrschaft in Europa“

Am 7. November 2015 in Hamburg

weiter...
(Montag, 12. Oktober 2015)

Erdogan und die Kriegsregierung sind für das Massaker in Ankara verantwortlich!

Erklärung der Emek Partisi (Arbeiterpartei der Türkei), 11. Oktober 2015

weiter...
(Montag, 12. Oktober 2015)

250.000 Menschen demonstrieren in Berlin gegen TTIP und CETA

10.10.15, Berlin: Massen strömen beim Hauptbahnhof

Für den 10. Oktober hatte ein breites Bündnis zu Protesten gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA aufgerufen. Arbeit Zukunft unterzeichnete zwar den Aufruf nicht, rief aber zur Teilnahme an der Demonstration auf. Die TTIP-Gegner mussten sich im Voraus einiges gefallen lassen. Die B.Z. (eine Tageszeitung des Axel-Springer-Konzerns) behauptete, die „Demonstration am Samstag aber wirkt ihrem Aufruf nach fundamentalistisch, auch nationalistisch und etwas hysterisch", während Spiegel Online polemisierte dass „Gewerkschaften und Umweltverbände Seite an Seite mit Nationalisten vom rechten Rand [schreiten]". Diese seien gar die „heimlichen Anführer" der Bewegung gegen TTIP.

Aktualisiert am 12.10.15

weiter...
(Montag, 12. Oktober 2015)

„Willkommenskultur“ und Fluchtursachen

So langsam hat es sich mit der so genannten „Willkommenskultur“ ausgemerkelt. SPD und CSU fordern in trauter Gemeinsamkeit, die Grenzen für die ärmsten Flüchtlinge dicht zu machen. Sie wollen nur Fachkräfte willkommen heißen, die das Kapital so dringend zur Ausbeutung benötigt. Die Frau mit drei kleinen Kindern, deren Mann von deutschen MG-Salven getötet wurde und deren Kinder nun hungrig und traumatisiert sind, soll als „Wirtschaftsflüchtling“ draußen bleiben. Sie und ihre Kinder gelten als Last. Sie sind für die Unternehmer nicht profitabel, sondern kosten nur.

weiter...
(Sonntag, 11. Oktober 2015)

Wir verurteilen das Massaker in Ankara!

10.10.15, Ankara: Bombenterror gegen Friedensdemonstration

Presseerklärung von DIDF - Föderation der demokratischernArbeitervereine

Ergänzung der Redaktion:

Jetzt mit Link zu einem Youtube-Video von dem Anschlag. Das veröffentlichen solcher Bilder wurde von der türkischen Regierung verboten! Sie zeigen die ganze Grausamkeit des Terrorismus, der vom türkischen Staat gefördert und ermöglicht wurde. Auch auf Youtube kann man das Video erst ab 18 und nur mit Anmeldung sehen.

https://www.youtube.com/watch?v=WBw4SDp2pbY

weiter...
(Samstag, 10. Oktober 2015)

Flüchtlinge schützen! Fluchtursachen bekämpfen! Jetzt Position sichtbar machen!

Buttons zum Thema "Fluchtursachen bekämpfen!"

Neu: Buttons zum Thema.

weiter...
(Samstag, 10. Oktober 2015)

Bundesweite Großdemonstration „Stopp TTIP, CETA!“

10. Oktober 15, Berlin, 10 Uhr Hauptbahnhof, Demo gegen TTIP, CETA

10. Oktober 2015 um 12 Uhr am Hauptbahnhof Berlin

Treffpunkt für Unterstützer unserer Flugblattaktion um 11:30 Uhr beim Eiscafe Zanetti direkt am Ausgang des Hbf.

weiter...
(Sonntag, 4. Oktober 2015)

Stuttgart: Demonstration zum 5.Jahrestag des schwarzen Donnerstags und 209. Montagsdemo gegen S21

21.9.15, Stuttgart: 209. Montagsdemonstration gegen S21!

Stuttgart kommt nicht zur Ruhe. Die Deutsche Bahn AG arbeitet unverdrossen an ihrem Milliardengrab Stuttgart 21 und verschandelt mittlerweile ganz Stuttgart. Baugruben, Ruinen, Matschwüsten, Abholzflächen erwarten die Besucher der Stadt und laden herzlich zum Verweilen und Genießen ein. Die Bahn erhofft sich, dass mit jedem Tag, den sie dieses Profitprojekt rücksichtslos weiter treibt, der Protest schwächer wird und aufhört. Da hat sie sich getäuscht.
Innerhalb einer Woche fanden jetzt zwei Demonstrationen gegen S21 statt.

weiter...
(Donnerstag, 1. Oktober 2015)

Migration: das schlechte Gewissen Europas

Seit Januar 2015 sind mehr als 350.000 Flüchtlinge und Migranten über das Mittelmeer nach Europa gekommen. Fast 2.500 haben dabei ihr Leben gelassen, ertrunken, schiffbrüchig, von Zügen überfahren oder in Lastwagen wie in Särgen erstickt.

Aus „La Forge“, Sept. 2015, Zeitung der Komm. Arbeiterpartei Frankreichs (PCOF)

weiter...
(Donnerstag, 1. Oktober 2015)

22.9.15, Stuttgart: Solidaritätsveranstaltung mit den 29 entlassenen Kolleginnen von ROTO

22.9.15, Stuttgart: Solidaritätstreff mit entlassenen ROTO-Kolleginnen

In das Gasparitsch-Zentrum Stuttgart hatte am 22.9.15 das Solidaritätskomitee mit den entlassenen Kolleginnen von ROTO eingeladen. Rund 15 Kolleg/innen aus verschiedenen Gewerkschaften und Betrieben waren gekommen.

weiter...
(Donnerstag, 1. Oktober 2015)

26.9.15, Stuttgart: Kundgebung „Flüchtlinge schützen! Fluchtursachen bekämpfen!“

26.9.15, Stuttgart: Fluchtursachen bekämpfen!

Unter dem Motto „One world – free people – refugees welcome“ kamen am Samstag, dem 26.9.15, in Stuttgart über 1.000 Menschen auf dem Marktplatz in Stuttgart zusammen, um gegen Ausländerfeindlichkeit, Rassismus zu demonstrieren.

Hier das Flugblatt "Flüchtlinge schützen! Fluchtursachen bekämpfen!" downloaden!

weiter...
(Donnerstag, 1. Oktober 2015)