Arbeit Zukunft

Bundesrepublik schizophren

Lyrik von Jürgen Riedel

weiter...
(Samstag, 29. Juli 2017)

Freiheit für den Evrensel-Kolumnisten Yusuf Karatas!

Die Zügellosigkeit der Repressionen der türkischen Regierung schockiert die ganze Welt.

weiter...
(Freitag, 28. Juli 2017)

Mahnwache gegen Aufrüstung und Krieg in Drosendorf (Landkreis Bamberg)

24.7.17, Drosendorf: Protest gegen Kriegsministerin von der Leyen

Anlässlich des Besuchs der Bundes"verteidigungs"ministerin, U. von der Leyen, in der oberfränkischen Gemeinde Memmelsdorf (OT Drosendorf) am 24. Juli 2017, hat unsere Organisation eine kleine Protestaktion/Mahnwache durchgeführt.

Hier unser Flugblatt und unser Aushang für Drosendorf.

weiter...
(Dienstag, 25. Juli 2017)

Berlin: Brennende Autos, kaputte Fensterscheiben, Todesdrohungen – und es passiert nichts!

Es geht schon länger, rund ein Jahr. In Berlin fliegen seither nachts Steine durch Fenster von Wohnungen und Geschäften, Autos brennen. An Hauswänden steht „Rote Drecksau“. Im Internet werden „Feindeslisten“ veröffentlicht, mit Gewalt und Mord gedroht.

weiter...
(Sonntag, 23. Juli 2017)

Vorfahrt für den Widerstand gegen die Politik Macrons

Editorial aus La Forge, Zentralorgan der Kommunistischen Arbeiterpartei Frankreichs (PCOF), Juli 2017

weiter...
(Montag, 17. Juli 2017)

Welche Perspektiven bietet uns die Bundeswehr?

Bundeswehr: Wir kämpfen fürs Kapital!

Ab November kannst Du Dir das abschminken!

So lautet der Werbespruch für eine Propagandasendung, mit der die Bundeswehr versucht, junge Menschen anzusprechen und sie zu rekrutieren. Mit dabei sind auch einige junge Frauen. Die Bundeswehr will damit suggerieren, dass Frauen bei der Bundeswehr als „Kameraden“ gleichberechtigt sind und auch Führungspositionen einnehmen können. In der Bundeswehr, so wird behauptet, gäbe es auch das, was im Realkapitalismus bis heute nicht umgesetzt werden konnte:

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Was sie bei ihrer Propaganda freilich verschweigt, sind mehrere Fälle sexueller Belästigung von weiblichen Rekruten.

weiter...
(Montag, 17. Juli 2017)

G20-Gipfel Hamburg: Über 300 Millionen Euro Kosten, über 20.000 Polizisten im Einsatz, eine Stadt im Ausnahmezustand

Zwei Tage saßen Vertreter der 20 mächtigsten Wirtschaftsnationen in Hamburg zusammen. Wir erhielten schöne Bilder, wo sie alle freundlich in die Kameras lächeln. Wir sahen sie mehr oder weniger verzückt Beethovens 9. Symphonie mit der „Ode an die Freude“ lauschen. Soweit die Fotos vom Treffen.
Doch worum ging es?

Hier unser Flugblatt zum G20-Gipfel

Aktualisiert mit 2 Korrespondenzen

weiter...
(Samstag, 15. Juli 2017)

Raffgier-Zeit

Lyrik von Janina Niemann-Rich

weiter...
(Donnerstag, 13. Juli 2017)

DKP: Einladung? Oder Ausladung?

Im Dezember 2016 erhielten wir ein Schreiben des Vorsitzenden der DKP, Patrik Köbele, indem er einlud, als Unterstützer für eine Festveranstaltung der DKP, der SDAJ und des Rotfuchs Fördervereins e.V. zum 100. Jahrestag der Oktoberrevolution aufzutreten. Das sollte bei einem Treffen am 22. Januar 17 in Berlin geklärt werden.

Doch die Einladung glich durch einige Bedingungen mehr einer Ausladung, nicht jedoch einem ernsthaften Versuch zu einer Zusammenarbeit.

weiter...
(Montag, 10. Juli 2017)

Warum wir nicht mehr im Koordinierungkreis mitarbeiten, sondern als Beobachter teilnehmen

Viele unserer Leser/innen wissen, dass wir seit fünf Jahren an einem Prozess der Zusammenarbeit von verschiedenen revolutionären Kräften teilgenommen haben. Uns war es wichtig, überall da, wo es möglich ist, zu einer Kooperation zu kommen, um so die revolutionären Kräfte gegenüber dem Kapital zu stärken. Und wir sind nach wie vor überzeugt, dass dies notwendig und möglich ist.

weiter...
(Montag, 10. Juli 2017)

Wie groß ist ein Betriebsrat?


Für die Anzahl der zu wählenden Betriebsratsmitglieder ist die Größe des Betriebs ausschlaggebend. Das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) spricht von der Zahl der in der Regel wahlberechtigten Arbeitnehmern. In Paragraph 9 BetrVG entält eine Aufstellung, die die Anzahl der zu wählenden Betriebsratsmitglieder festlegt:

weiter...
(Sonntag, 9. Juli 2017)

Die Betriebsversammlung – wichtiges Feld der Auseinandersetzung!


Die Versammlungsfreiheit, die Redefreiheit sind nicht vom Himmel gefallen. Unsere Vorfahren haben 1848 in der Bürgerlichen Revolution in Deutschland dafür gekämpft. Deshalb müssen wir dies mühsam erkämpfte Recht nutzen und sollten es nicht vergessen, wenn im Betrieb schlecht über die Betriebsversammlung geredet wird; wenn einige sogar meinen, statt zur Betriebsversammlung zu gehen, arbeiten zu müssen.

weiter...
(Sonntag, 9. Juli 2017)

"AIDA" - ACHTUNG! GEFAHR in allen Betrieben!!


Die rassistische so genannte Alternative für Deutschland (AfD) hat einen Ableger gegründet. Unter dem Kunstnamen AidA (Arbeitnehmer in der AfD) wollen sie in den Betrieben Fuß fassen. Sie planen als AidA bei der Betriebsrats-Wahl 2018 anzutreten.

weiter...
(Samstag, 8. Juli 2017)

Betriebsratswahl 2018: Vertrauensvolle Zusammenarbeit und Geheimhaltungspflicht oder klassenbewusste Betriebsräte?


Für Betriebsräte gibt es im kapitalistischen Deutschland zwei Möglichkeiten, sich zu entscheiden: sich einsetzen für die Sache der Kolleginnen und Kollegen, oder auf der Seite der Kapitalisten stehen. Oft ist es der kompliziertere, der schwierigere, der konfliktreichere Weg, wenn Betriebsräte sich eindeutig auf die Seite der Kolleginnen und Kollegen stellen. Dies bedeutet für klassenbewusste Betriebsräte zusätzliche Arbeit, zusätzliches Lernen, zusätzliche Anstrengung, zusätzliche Überzeugungsarbeit und erfordert die Unterstützung durch die Belegschaft. Dies ist schon heute möglich und wird in Zukunft immer wichtiger.

weiter...
(Samstag, 8. Juli 2017)

Hamburg: Polizeistaat in Aktion

Hamburg G20 Wasserwerfer der Polizei in Aktion

Der G-20-Gipfel ist noch nicht beendet, da berichten schon die Korrespondenten, dass nicht viel dabei herauskommen wird – wenigstens nichts, was für die Öffentlichkeit gedacht ist. Es ist das erwartete Gestreite, Gemauschel und hinter den Kulissen die Strippen ziehen. In der „Elbphilharmonie" - diesem milliardenschweren Prestigeobjekt – lauscht man Beethovens Neunter und diniert anschließend „mit Partnern", während „draußen" die Wasserwerfer und Räumpanzer nebst 21.000 Mann Polizei im Einsatz sind.

weiter...
(Samstag, 8. Juli 2017)

Eine Welt aus den Fugen

Am 7. und 8. Juli treffen sich unter dem berechtigten Protest zehntausender Menschen die politisch Verantwortlichen für ein historisches menschliches und soziales Desaster in Hamburg. Auf ihrem jährlichen Gipfel schachern die Staats- und Regierungschefs der G20-Staaten über all die von ihnen angerichteten Katastrophen, also die Verursacher und Verantwortlichen! Keines der betroffenen Länder, wo Massen von Menschen die Flucht ergreifen, wo Hunger und Dürre herrschen, wo die „Hamburger Ehrengäste" Krieg über Krieg inszenieren, keines dieser unterdrückten Länder und Völker darf hier mitreden. Nein, hier treffen sich ihre Unterdrücker, die weltweit für ein unglaubliches imperialistisches Desaster verantwortlich sind!

weiter...
(Mittwoch, 5. Juli 2017)

In Noskes Tradition: Faktisch Ausnahmezustand bei G20 in Hamburg Polizei und Behördenwillkür - willfährige Gerichte!

Der G 20-Gipfel hat noch gar nicht angefangen, da setzen Bundesregierung, Freie und Hansestadt  Hamburg, Senat, Innenbehörde und Polizei auf nackte Konfrontation!

Aktualisiert mit unserem Flugblatt.

weiter...
(Montag, 3. Juli 2017)

May vergeigt ihre geplante Wahl-Show! Gegen die EU heißt nicht rechts oder nationalistisch!

Nach dem britischen Brexit-Ja vor einem Jahr ließen die Bosse der EU nichts unversucht, um die EU-Gegner/innen als rückständig, fortschrittsfeindlich, nationalistisch, ja als halbfaschistisch hinzustellen. Von Merkel und Schulz über Juncker bis hin zu Macron oder Euro-Boss Dijsselbloem – alle ließen die EU hochleben und hetzten gegen Kritiker und Gegner.

weiter...
(Montag, 3. Juli 2017)

Filmbesprechung: „1917 Der wahre Oktober – Künstler in revolutionären Zeiten"

Filmbesprechung: "1917 Der wahre Oktober - Künstler in revolutionären Zeiten"

Wir Kommunisten beurteilen die Große Sozialistische Oktoberrevolution vor allem vom Standpunkt der Arbeiterklasse - und das aus gutem Grund stets positiv. Man könnte aber auch die Frage stellen, wie die Revolution eigentlich von „den" Künstlern und Intellektuellen wahrgenommen wurde, welche unmittelbar als Augenzeugen beteiligt waren. Genau dies tut die Filmemacherin Katrin Rothe in ihrem dokumentarischen Animationsfilm „1917 Der wahre Oktober".

weiter...
(Samstag, 1. Juli 2017)