Bild.de verbreitet faschistische Propaganda des Christchurch-Mörders!

Das brutale Massaker eines australischen Faschisten und Nazis in zwei Moscheen der neuseeländischen Großstadt Christchurch mit 50 Toten und zahllosen Verletzten hat der Mörder selber life per Video aufgenommen. Er hat es noch während der Tat ins Internet gestellt. Außerdem hat der Täter – sozusagen als Begleitung zu seinem Massaker – ein offensichtlich nazifaschistisches, rassistisches und islamfeindliches „Manifest“ verbreitet. Aber er verbreitete es nicht allein!
weiter…

Deutsche Rüstungsexporte: Platz vier reicht ihnen nicht


Anteil am weltweiten Waffenexport, Grafik von SIPRI

Am 11.3.19 legte SIPRI seinen globalen Rüstungsexportbericht vor. Darin hat Deutschland in den Jahren 2014-2018 Platz vier der größten Waffenexporteure erreicht. Entgegen allen Beteuerungen vor allem der SPD in der Bundesregierung, man wolle „schärfere“ Waffenexportregeln und keine Waffen mehr in Kriegsgebiete liefern, ist der deutsche Waffenexport überdurchschnittlich um 13% gestiegen. Weltweit betrug der Zuwachs in diesen fünf Jahren bereits 7,9%. weiter…

Frankreich, Bayer: Solidaritätsstreik gegen die Repression durch den Unternehmer

Seit 10. Dezember 2018 sind die Arbeiter der Bayer-Fabrik in Villefranche-sur-Saône im Solidaritätsstreik für Gaetan, einen gewerkschaftlichen Vertrauensmann der CGT, der von seinem Unternehmen gekündigt wurde, und das einige Monate vor den Vertrauensleutewahlen im Betrieb. Der Unternehmer rechtfertigt die Entlassung mit „Einschüchterung und Belästigung von Betriebsangehörigen“. Diese Fakten werden von Gaetan widerlegt, der gegen ein

weiter...

Am 8. März in Oslo: Frauen auf der Straße für das Recht auf Abtreibung und um „NATO raus“ zu fordern


Aktivistinnen der norwegischen Initiative „Stopp Nato“ bei der Kundgebung vom 8. März in Oslo, beim Protest gegen den Besuch Hillary Clintons und mit der Forderung „Nato raus!“Am 8. März hat Hillary Clinton, Ex-Außenministerin mit ihrem norwegischen Kollegen Jonas Gahr Store, zur Zeit Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei, diniert, um „Erfahrungen“ und ihre sehr NATO-affinen Standpunkte zur internationalen Lage „auszutauschen“. Beide haben eine aktive Rolle im kriminellen Krieg gegen Libyen gespielt. Store ist auch ein Bewunderer Macrons, nachdem er zuerst Sarkozy nahegestanden ist (Store ist ein Millionär, der an der Sorbonne studiert hatte). weiter…

Venezuela/ Teneriffa: Guaidós Vater spricht vor Denkmal für den Sieg der Francofaschisten


Screenshot von Wochenblatt – die Zeitung der Kanarischen Inseln

m 2. Februar 2019 sprach Guaidós Vater auf einer Kundgebung rechter Kräfte zur Unterstützung des Putschisten Guaidó auf der Plaza Espana in Santa Cruz/ Teneriffa direkt vor dem Denkmal zur Verherrlichung des Sieges der Francofaschisten über die spanische Republik. Er unterstützte den Putschversuch seines Sohnes und versprach einen baldigen „Sieg“. weiter…

Klare Ansage von der Münchner Sicherheitskonferenz: Massive Aufrüstung, wachsende Kriegsgefahr!


Der Protest gegen die Münchner Sicherheitskonferenz ist mehr als berechtigt! Mit lauten Parolen zogen mehr als 6000 Protestierende am Samstag,16. Februar, durch München, um auf die Sicherheitskonferenz, die Kriegsverbrecher-Konferenz mitten in der Stadt aufmerksam zu machen. Aber angesichts der brisanten Weltlage waren es eigentlich zu wenige. Hier zeigt sich eine große und ernste Aufgabe für alle, die gegen Aufrüstung und Krieg sind und für Frieden eintreten. Wir müssen intensiv unter unseren Kolleg/innen und in unserem Umfeld aufklären, aufrütteln, mobilisieren. Um etwas gegen Aufrüstung und imperialistische Kriegsvorbereitung zu erreichen, braucht es eine starke Massenbewegung. Dass nur der Kampf der Arbeiter/innen gegen imperialistische Kriege helfen kann, ist die entscheidende Lehre aus der deutschen Novemberrevolution vor 100 Jahren!

Selbst die rechte Springer-Kampfzeitung „Welt“ befindet: „Alle Teilnehmer der Münchner Sicherheitstagung träumen von Zusammenarbeit. Ihr Handeln zeugt vom Gegenteil. Der Frieden ist gefährdet wie lange nicht mehr.“ weiter…

Was verlangt die Lage in Venezuela von den Revolutionären?


Erklärung der Kommunistischen marxistisch-leninistischen Partei Venezuelas (PCMLV)

Das venezolanische Volk ist zwecks Unterminierung seiner Kampfkraft von einem Angriff heimgesucht worden, der sich auf verschiedene Weise und in verschiedenen Taktiken ausgedrückt hat. Die imperialistischen Falken wissen, dass das ein Volk ist, das Widerstand leistet und in verschiedenen politischen, organisatorischen und ökonomischen Schützengräben kämpft. Es hat seine Hauptfeinde, die USA und die EU, im Wesentlichen erkannt, gegen die sie ihre Hauptstöße richten muss. Es muss dabei den Irrweg vermeiden, auf welchen es das schwankende Kleinbürgertum und Teile der Bourgeoisie zu führen versuchen. Sie versuchen, die zentrale Aufmerksamkeit auf andere Erscheinungen zu richten und den in diesem Augenblick notwendigen Kampfeswillen zu schmälern. weiter…

Unsere französische Bruderpartei PCOF feiert ihr 40-jähriges Bestehen


Viele Jahrzehnte bestehen Beziehungen zwischen der PCOF und uns. Gemeinsam haben wir internationale gewerkschaftliche Arbeit entwickelt. Zusammen haben wir gegen die imperialistische Politik der NATO und die arbeiterfeindliche Politik der EU demonstriert. Gemeinsam arbeiten wir aktiv in der Internationalen Konferenz marxistisch-leninistischer Parteien und Organisationen (IKMLPO). Das verbindet sehr. Wir freuen uns über den 40. Jahrestag der Gründung und die erfolgreiche Entwicklung unserer Bruderpartei PCOF. An dieser Stelle veröffentlichen wir einen Artikel aus der Zeitung der PCOF, La Forge, zu ihrem 40. Gründungstag.
weiter…