Der Horror für Flüchtlinge aus dem Nahen Osten: 5 Jahre EU-Türkei-“Flüchtlings-Deal“

Am 18. März 2016, nachdem im Sommer 2015 eine angebliche „Flüchtlingsflut“ (Aussagen von CDU- und CSU-Politikern) über die so genannte „Balkanroute“ die Kernländer Europas erreicht hatte, unterzeichnete die EU zusammen mit der Türkei des Despoten Erdogan diesen „Deal“, der die Türkei dazu verpflichten sollte, Flüchtlinge z.B. aus Syrien, wo gerade der von jenen EU-Staaten zusammen mit den USA befeuerte Krieg gegen den „Diktator“ Baschar Assad zum Entstehen dieser Flüchtlingsströme massiv beitrug, diese Fluchtbewegungen abzufangen und gar nicht erst bis an die Grenzen Europas heranzulassen. Dafür bekam die Regierung Erdogan 6 Milliarden Euro zugesagt. weiter…