Brandanschlag in Mölln: 27 Jahre Solidaritätsbriefe im Archiv versteckt


Gedenkfeier November 2020 in Mölln; Foto NSU-Watch

Unglaublich! Nach dem Brandanschlag vom 23. November 1992 auf das Haus der Familie Arslan, bei dem die 10-jährige Yeliz Arslan, die 14-jährige Ayşe Yılmaz und die 51-jährige Bahide Arslan ermordet wurden, schickten Menschen aus der ganzen Bundesrepublik rund 3.000 Solidaritätsbriefe an die Familie. Da die Anschrift nicht bekannt war, wurden die Briefe an die Stadt Mölln adressiert. In manchen Briefen waren Unterschriftsammlungen mit teilweise mehreren hundert Unterschriften. Andere enthielten Geld oder kleine Geschenke zum Trost. Das war gelebte Solidarität! weiter…