System-Change statt Climate-Change! Die Jugend voran!


System-Change“? – Zugegeben, das klingt erstmal nach einem belasteten Begriff! Gewöhnlich wird er in leicht abgewandelter Form von den Führern des US-Imperialismus und der NATO gebraucht („Regime-Change“), um ihre Forderung nach dem Sturz ihnen nicht genehmer Regierungen souveräner Staaten zum Ausdruck zu bringen. Brandaktuell wollen (und versuchen!) die Imperialisten bekanntlich einen „Regime-/System-Change“ in Venezuela – mal wieder! weiter…

Stuttgart, 22.2.19: Fridays for future-Demonstration


Schon seit Wochen gibt es auch in Stuttgart Fridays for future-Demonstrationen mit teilweise bis zu eintausend Teilnehmer/innen. Am 22. Februar 2019 war es wieder so weit.

Ab 11 Uhr sammelten sich vor dem Stuttgarter Rathaus langsam mehrere hundert Schüler/innen, viele mit selbst gemalten Pappschildern. Die Stimmung war ernst und fröhlich zugleich, eine widersprüchliche Mischung, aber passend zum Thema und zum Engagement. Denn einerseits ist es ernst, es geht um den Erhalt einer lebenswerten Zukunft. Andererseits bringen diese Aktionen Schwung und frischen Wind. Die Jugendlichen mischen richtig etwas in unserem Land auf und bringen die herrschende Klasse mächtig unter Druck. Sie können also zurecht fröhlich sein und ihre ersten Erfolge genießen. Wir verteilten ein kleines Flugblatt umwelt-a5-druck2, in dem das Profitsystem angeprangert wurde, das von fast allen Jugendlichen genommen und gelesen wurde. Über 200 Flugis gingen weg. weiter…

Was wir Jugendlichen uns für 2019 wünschen?

Gute und kostenlose Ausbildung für alle! Gleiche Chancen für alle! Ausreichend qualifizierte Ausbildungsplätze! Ausbildungs- und Praktikumsvergütungen, von denen man selbständig leben kann! Keinen Polizei- und Überwachungsstaat! Mehr demokratische Rechte und Freiheiten! Erhalt einer lebenswerten Umwelt! Frieden statt Krieg und Aufrüstung! Eine solidarische Gesellschaft ohne Ausbeutung, Unterdrückung, Rassismus, Profitstreben und Krieg! Doch die besten Wünsche werden

weiter...

Erfolg der Solidarität: Allassa Mfouapon ist wieder in Deutschland!

Große Überraschung und Begeisterung gestern abend (Freitag, 21. Dezember 2018) im Arbeiterbildungszentrum Stuttgart auf dem Solidaritätsfest des Freundeskreis Alassa! Dieser kämpfte bekanntlich seit Monaten für die Rückkehr des brutal aus Ellwangen abgeschobenen Flüchtlingsaktivisten.

Alassa Mfouapon mit Adelheid Gruber, Initiatorin der Soli-Kampagne am 21. Dezember 2018 in Stuttgart

Nun erschien er völlig überraschend – und wie sich herausstellte, legal – auf dem Fest. Das löste großenen Jubel aus! weiter…