Partei der Arbeit Türkei (EMEP): Die Regierung versucht erneut, das Volk zu betrügen

Wir rufen die Arbeiterklasse und alle anderen unterdrückten und ausgebeuteten Klassen auf, der Regierung eine Lektion zu erteilen!

Die Türkei tritt nun aufgrund der Entscheidung der Allianz des Präsidenten in eine verkürzte Wahlperiode ein. Trotz wiederholter Proteste seit der Ausrufung des Ausnahmezustandes gegen diese antidemokratischen Zustände haben Erdoğan und Bahçeli (Vorsitzender der rechtsextremen MHP/ Graue Wölfe; Anmerkung des Übersetzers) die falsche Entscheidung getroffen, vorgezogene Neuwahlen durchzuführen.

weiter…

Amandla! Power to the People! Die Macht dem Volk!

Wir trauern um

Foto: W. Mandela in Soweto, 8115 Vilakazi Street, CC-Lizenz

„Mama” Winnie Mandela – die Mutter, die alles für ihre “Kinder” tut, die unerbittliche Kämpferin gegen Rassismus und Kapitalismus

Sie war unsere Mutter, sie ist die Mutter der Nation… Es ist ein Titel, der Dir von den Massen unseres Volkes verliehen wurde… Die Männer im ANC (African National Congress, Partei Nelson Mandelas – AZ) wurden bedroht von einer Frau und die Weißen wurden bedroht von einer afrikanischen Frau. Sie sollen wissen: erzählt uns nicht, wer Winnie Mandela ist, denn wir sind Winnie Mandela und wir wissen, wer wir sind, und uns können überflüssige weiße Medien nicht erzählen, wer wir sind! Wenn Ihr Charaktermord an Winnie Mandela begeht, begeht ihr Charaktermord am schwarzen Volk, denn das schwarze Volk ist Winnie Mandela!…

Winnie Mandela gehört zum ANC, doch Winnie gehört auch Afrika – und uns gehört sie ebenso! …Winnie vereinigte uns!” (Aus der Gedenkrede von Julius Malema, EFF)

weiter…

Ein klares Nein! zur Verharmlosung der französischen Militärinterventionen!

Kommuniqué der Kommunistischen Arbeiterpartei Frankreichs (PCOF), April 2018 Es ist das erste Mal, dass sich Macron als Staatschef entschieden hat, in enger Zusammenarbeit mit Trump und Teresa May Raketen auf Syrien abzuschießen. Er schließt sich so der Troika an, die sich anmaßt, Feuer, Krieg und Zerstörung überall, wo es der US-Imperialismus beschließt, zu sähen. Trump

weiter...

Kriegsgefahr: Trump hetzt zum Krieg!

US-Präsident Trump droht offen mit Krieg gegen Syrien! Gegen das Syrien Assads, das durch Russland militärisch unterstützt wird. Hier droht eine offene kriegerische Konfrontation der beiden immer noch größten Atommächte – mit unkalkulierbaren Risiken.

Elmar Brok (CDU), EU-Parlamentsabgeordneter und bei jeder Kriegsdiskussion dabei, sagte vor wenigen Tagen im Interview mit N24/ Die Welt:

Der Angriff der Amerikaner in Syrien ist ein historischer Moment, weil bisher galt, dass sich eine Atommacht wie die USA nicht dort militärisch engagiert, wo bereits eine andere Atommacht, in diesem Fall Russland, aktiv ist. Dieses Tabu ist heute gefallen. Daraus kann ein sehr ernsthafter Konflikt entstehen.

weiter…

Freiheit für den ehemaligen katalanischen Präsidenten Puigdemont!

Er war schon in Belgien und Dänemark. Doch die Bundesrepublik Deutschland ist eifrig bei der Unterstützung des spanischen Staates und seiner Verfolgungsmaschine. Sie hat den ehemaligen katalanischen Präsidenten Puigdemont inhaftiert und prüft nun eine Auslieferung an das monarchistische Spanien.

Und dieses Spanien beruht immer noch auf der Verfassung, die die faschistische Franco-Diktatur als Erbe hinterlassen hat.

weiter…

Weitere Verbrechen Erdoğans in Afrin! Tatkräftige Unterstützung durch Merkel

Mit unverminderter Aggression setzt die NATO-Armee der Türkei ihren völkerrechtswidrigen Krieg gegen das kurdische Afrin im Nordwesten Syriens fort. Kämpferinnen und Kämpfer der Volksstreitkräfte PYK verteidigen mutig, aber mit ihren relativ bescheidenen militärischen Mitteln ihre Heimat und ihre Freiheit. Ihr beharrlicher Widerstand hat die türkische Armee bisher an einer Einnahme Afrins hindern können.

Aber Zehntausende Menschen sind nun neu auf der Flucht vor Erdoğans brutalen Bombenangriffen und vor dem Beschuss durch die aus Deutschland gelieferten Leopard-II-Panzer.

weiter…

Großeinsatz bei Abschiebung in Flüchtlingsheim in Donauwörth (Bayern)

Wie in verschiedenen Medien gemeldet, kam es in Donauwörth bei der versuchten Abschiebung eines Asylbewerbers aus Gambia zu einem massiven Polizeieinsatz in einem Flüchtlingsheim. Am frühen Morgen des 15. März, um 3:30 Uhr wollte die Polizei den Flüchtling, der abgeschoben werden sollte, abholen. Dem stellten sich jedoch zahlreiche Bewohner entgegen. Im Polizeibericht hieß das: „Die Maßnahmen wurden durch etwa 50 Bewohner verhindert, indem sie durch aggressives Verhalten auf die Einsatzkräfte einwirkten“. Soviel zum Polizeijargon. Jedenfalls musste zunächst die Abschiebung aufgrund des Widerstand der Heimbewohner abgebrochen werden.

weiter…

Neuerscheinung: „Einheit & Kampf“ Nr.35 – Zeitschrift der internationalen Konferenz marxistisch-leninistischer Parteien und Organisationen (IKMLPO)

Nr. 35 von „Einheit & Kampf“ enthält wieder wichtige Beiträge von marxistisch-leninistischen Organisationen und Parteien aus aller Welt. So spiegelt der Beitrag aus der Dominikanischen Republik für die Befreiung Haitis aus der jahrzehntelangen imperialistischen Unterdrückung und Ausplünderung eine tiefe internationalistische und solidarische Haltung wieder. Der Beitrag aus Italien macht deutlich, wie die EU sich diktatorischer Regimes bedient, um Flüchtlinge von Europa fernzuhalten.

weiter…

Mali: Beschleunigte Verschlechterung der Situation

Übersetzung aus La Forge, Zentralorgan der Kommunistischen Arbeiterpartei Frankreichs (PCOF), Februar 2018

Die Ereignisse Anfang 2018 strafen die optimistischen Prognosen der Militärchefs der Operation „Barkhane“ über die günstige Entwicklung der Situation Lügen. Noch nie waren die Angriffe der Dschihadisten so zahlreich; noch nie erreichte die Zahl der Toten und Verwundeten solche Höhen. Diese blutige Liste beinhaltet die Explosion einer Bombe bei der Vorbeifahrt eines Busses in Zentral-Mali ,die 26 Opfer, alle Zivilisten, forderte. Zwei Tage später, am 27. Januar, fanden 14 malische Soldaten bei einem Angriff gegen ihr Militärlager im Norden des Landes den Tod. Am 11. Januar wurden drei französische Soldaten im Osten Malis von der Gruppe Adnan Abu Walid Sahraui schwer verletzt, der selben Gruppe, die Anfang Oktober 2017 vier amerikanische Soldaten und vier Nigerianer in einem Hinterhalt in einem Dorf nahe der nigerianischen Grenze getötet hat. Jetzt entgleiten ganze Gebiete des Landes der Kontrolle der malischen, UNO- und französischen Streitkräfte, welche die Hauptziele der dschihadistischen Angriffe darstellen.

weiter…