Airberlin: Moderne Raubritter

Wenn man im Mittelalter von einem Raubritter überfallen wurde, durfte man sich, wenn man dazu in der Lage war, wehren und zurückschlagen. Tötete man dabei den Räuber, so wurde man vor kein Gericht gestellt. Man durfte auch weglaufen und sein Gut, auf das es der Raubritter abgesehen hatte, retten. Zudem war ein Raubritter gut erkennbar: Er kam in einer Rüstung und war schwer bewaffnet. weiter…

Nazis der Identitären Bewegung überfallen das Stuttgarter Gewerkschaftshaus


Presseerklärung des DGB Stuttgart

Am Morgen des 30. Mai 2020 hat eine Gruppe Nazis von der Identitären Bewegung das Stuttgarter Gewerkschaftshaus überfallen. Mit Leitern stürmten sie das Vordach des Gewerkschaftshauses und befestigten ein Transparent, auf dem sie den DGB des versuchten Mordes beschuldigten. Zugleich entzündeten sie Bengalos vor dem Gewerkschaftshaus und warfen mit roten Farbbeuteln. weiter…

Ein Hoch auf den internationalen Kampftag der Arbeiterinnen, Arbeiter, Angestellten, aller Werktätigen!

Auch früher gab´s das schon. „Spaziergang“ zu zweit, zwei Meter Abstand (nicht ganz!). Mai-Demo Anfang letztes Jahrhundert in Zürich! Gesichtsmasken gab´s noch nicht!

Lassen wir uns den ersten Mai so wenig nehmen, wie die Schweizerischen Arbeiterinnen und Arbeiter damals! Unter welchen Umständen der Unterdrückung uns Ausbeutung auch immer, auch in diesem Land und heute! Der Erste Mai ist unser Kampftag!

weiter…

Ola schmeißt raus! Daimler schwört Vorgesetzte ein!

Vor Daimler-Zentrale Stuttgart Untertürkheim

Update

Über 10 000 Jobs stehen bei Daimler auf der Schleuder – ganz ohne „Corona“! Alle wissen es. In den Personalabteilungen werden schon Daumenschrauben für die „Freisetzung“ von Kolleginnen und Kollegen zurechtgelegt: „Daimler schult Chefs für Trennung von Mitarbeitern“, schreiben am 25./26.April 2020 die „Stuttgarter Nachrichten“. weiter…

1. Mai 2020: Wir müssen auch unter schwierigen Bedingungen kämpfen!


Die obigen Plakte können bei uns in A3 bestellt werden: webmaster@arbeit-zukunft.de
Hier können sie als PDF-Datei im A3-Format heruntergeladen werden: Plakat1x   Plakat 2

Derzeit herrscht ein Ausnahmezustand, der es den Arbeiterinnen und Arbeitern, den unteren Angestellten und dem Volk schwierig macht, die Stimme zu erheben und ihre Forderungen zu stellen. Doch gerade die Krise macht das dringend notwendig. Es ist absehbar, dass das Kapital die Last der Krise auf die Arbeiterinnen und Arbeiter, die unteren Angestellten und das Volk abwälzen will. weiter…