Mercedes Benz : Tausende verlieren ihre Arbeit


Derzeit rollt bei Mercedes Benz wie auch bei anderen Automobilkonzernen eine Entlassungswelle, die allerdings verdeckt stattfindet: Leiharbeiter werden „abgemeldet“. Das hört sich harmlos an, ist aber eine Entlassung! Auch sie erwartet nichts anderes als auf der Straße zu stehen!

750 Leiharbeiter bei Daimler in Sindelfingen!

1400 Leiharbeiter – in Düsseldorf „abgemeldet“.

1200 Leiharbeiter verlieren in Rastatt ihren Job!

An anderen Standorten sieht es ähnlich aus.

weiter…

AfD-interne Veranstaltung mit der Präsidentin des Landesamtes für Verfassungsschutz Baden-Württemberg Beate Bube abgesagt

Der AfD-Kreisverband Heilbronn bewarb AfD-intern eine Veranstaltung zum Thema „Islamismus und Salafismus“ mit der Präsidentin des Landesamtes für Verfassungsschutz Baden-Württemberg Beate Bube „exklusiv für AfD-Mitglieder und ‚Förderer‘“. Die Werbeveranstaltung des Geheimdienstes für die AfD sollte am Mittwoch, dem 5. Dezember im Bürgerhaus Böckingen, Heilbronn-Böckingen stattfinden. In der Einladung schrieb der Heilbronner AfD-Vorsitzende Rainer Podeswa: „Vermutlich eine einmalige Chance! Nutzen Sie dieses Angebot! Gegen den Islam schimpfen viele. Es ist jedoch etwas anders, wenn Sie künftig damit argumentieren können, dass Ihnen die Präsidentin des Landesverfassungsschutzes persönlich die Gefahren diesbezüglich erklärt hat, das Propaganda-Material von Islamisten zeigte, die verfassungsfeindlichen Bestrebungen von Organisationen erklärte, die bei uns in Heilbronn Moscheen betreiben (ebenso wie in ganz Baden-Württemberg) und Sie (nur) deshalb ein besorgter Bürger sind.“

weiter…

Kriegsministerin von der Leyen blockiert NSU-Aufklärung

Seit sieben Jahren weigert sich das Kriegsministerium unter Ursula von der Leyen die Bundeswehrakte des NSU-Terrositen Uwe Mundlos herauszugeben.

Uwe Mundlos, einer der NSU-Terroristen, leistete seinen Wehrdienst von April 1994 bis März 1995 im Panzergrenadierbataillon 381 im thüringischen Bad Frankenhausen ab. Offensichtlich radikalisierte er sich in dieser Zeit. An einem freien Wochenende nahm er in Chemnitz an einer Rudolf-Hess-Gedenkveranstaltung teil. Bei sich trug er ein Foto von Rudolf Hess und selbst gebastelte Visitenkarten mit einem Foto von Adolf Hitler. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung wurde faschistisches Propagandamaterial gefunden. Ein Gerichtsverfahren endete mit einer Verurteilung.

weiter…

Veranstaltung: Altersarmut – kein Problem?

Fast 80% der Erwerbstätigen haben Angst vor Altersarmut. Die Bundesregierung hält das für Panikmache. Mit kleinen Reformen will sie die Leute beruhigen. Zu diesem Thema macht das Bündnis www.rente-zum-leben.de am Freitag, dem 16.11.18 in Frankfurt, DGB-Haus, Willi-Richter-Saal, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77 um 19 Uhr eine Veranstaltung. Dagmar Hühne und Holger Balodis, die das Buch „Die große Rentenlüge“

weiter...

TU Hamburg verbietet Werbung für wissenschaftskritische Veranstaltung „wegen Terrorismusgefahr 9/11“

Aktualisiert: Jetzt mit Antwortschreiben des Rektors der TU Hamburg!

Die Präsidialverwaltung der Technischen Universität Hamburg hat Werbung für eine wissenschaftliche Diskussion am 17.11.2018 zum Thema „Anwendung der dialektischen Denkmethode auf fachliche Kontroversen in der Physik“ untersagt. Zuerst „wegen Terrorismusgefahr 9/11“! Als um die Rechtsgrundlage dieser Entscheidung nachgefragt wurde, schob die TU Hamburg nach, bei dem Gesprächskreis handele es sich um eine Unterorganisation der Marx-Engels-Stiftung, was nicht stimmt. DerGesprächskreis Dialektik & Materialismus“ lädt  zum 16.11. und 17.11 2018 zusammen mit dem Göttinger Physiker Prof. Christian Joos zum Besuch der Forschungseinrichtung DESY sowie zu einer Debatte über „Fragen eines materialistisch-dialektischen Weltbildes, des Materiebegriffs“, der Entstehung des Makrokosmos und der These vom „Urknall“ ein. Vom Werbeverbot lässt er sich nicht abhalten. Der Vortrag findet am Samstag, 17.11.2018 von 10:00-16:00 Uhr an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften HAW, Alexander Str. 1, 20099 Hamburg statt.

weiter…

Berlin, 240.000! #unteilbar war #unübersehbar

Kolleg/innen von Ryanair berichten über ihren Kampf. Im Hintergrund ein Schild: „Die Stimme der Frauen ist die der Revolution!“

40-50.000 waren für die Demonstration #unteilbar in Berlin angemeldet. Es kamen jedoch nach Angaben der Veranstalter rund 240.000. Das war allerdings auch spürbar. Am Alexanderplatz dauerte es über 2 Stunden bis sich alle Teilnehmer/innen in Bewegung gesetzt hatten. Man brauchte viel Geduld, die allerdings durch die Freude über diese enorme Beteiligung mehr als aufgewogen wurde.

weiter…

Korrespondenz: Krieg dem Krieg!

Am Freitag, dem 21. September, fand vor allen Rüstungsbetrieben in Kassel die „Frühschicht für den Frieden – BLOCK WAR“ statt. Um 5 Uhr morgens wurden KMW (Krauss-Maffai-Wegmann), Rheinmetall und Mercedes-Benz von Aktivistinnen und Aktivisten belagert und die Einfahrten blockiert. Bei KMW wurden bzw. werden u.a. der Panzer „Leopard 2“, die „Panzerhaubitze 2000“ und der Spähwagen „Fennek“ (Wüstenfuchs) produziert, bei Rheinmetall die Spähwagen „Fuchs“ und „Boxer“ und der Panzer „Puma“. Was soll ich dazu sagen? Wenigstens ehrliche Namen… Mercedes-Benz stellt den Nebelwerfer „Nebelmittel-Wurfanlage“ (deutscher kann ein Tötungsbegriff ja kaum sein !) her sowie Hubschrauber, bei denen AIRBUS mitwirkt.

weiter…