Krankenhauspflege – Alarmglocken schrillen (Teil 2)

Pflege im Krankenhaus findet zunehmend vor dem Hintergrund prekärer Finanzen und ständig wachsender Aufgaben statt. PflegerInnen kommen immer häufiger an die Grenze ihrer Belastbarkeit. Das zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung (DGB) geförderte Studie. Danach können schlechte Arbeitsbedingungen einen schon bestehenden Fachkräftemangel noch verschärfen.


Teil 1 wurde hier veröffentlicht.

weiter...
(Mittwoch, 23. April 2014)

Ukraine: Gefährliches Spiel der Imperialisten

Auszüge aus „La Forge“ April 2014, Zeitung deDer Interessenkonflikt, der um die Frage der Ukraine, die Krim und die Politik Putins auf dem europäischen Kontinent ausgetragen wird, schließt direkt die europäischen Mächte mit ein, die eine schwere Verantwortung für die aktuelle Lage tragen. Alle Führer der imperialistischen Hauptmächte der EU glaubten, die Ukraine ohne große Probleme „schlucken“ und die Hand auf ihre Reichtümer legen zu können. Wegen politischer Blindheit, aus Arroganz oder als Provokation... oder alles zusammen? Jedenfalls haben sie nicht in Rechnung gestellt, dass Putin gezwungenermaßen reagieren würde angesichts der wirtschaftlichen, politischen und militärischen Bedeutung der Ukraine und der Krim für Russland.r Kommunistischen Arbeiterpartei Frankreichs

weiter...
(Montag, 21. April 2014)

Stuttgart: Lesertreff „Arbeit Zukunft“ zum 1. Mai 2014

am Montag, dem 28. April 14 um 19:30 Uhr

- Für höhere Löhne und kürzere Arbeitszeiten!
- Für Herabsetzung des Rentenalters!
- Für die Heranziehung der Milliardengewinne des Kapitals für alles, was uns überall in der Gesellschaft, bei den Renten, im Bildungs- und Gesundheitswesen fehlt!
- Gegen Billiglöhne, Leiharbeit, Outsourcing, Werkverträge und andere Formen prekärer Arbeit!
- 10 Euro Stundenlohn mindestens!
- Gegen Aufrüstung, Großmachtpolitik, Waffenexporte!
- Keine deutschen Truppen im Ausland!
- Für den Stopp der provokativen Ukraine-Politik der BRD und der EU – sofortiger Verzicht auf das Assoziierungsabkommen mit der Ukraine! Frieden unter den Völkern!
- Für eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung weltweit!

weiter...
(Sonntag, 20. April 2014)

Norwegen: Der Sozialdemokratische Lieblingskettenhund der NATO

Ein Beitrag der ML-Gruppe Revolution, Norwegen zur Ernennung von Jens Stoltenberg zum NATO-Generalsekretär

weiter...
(Sonntag, 20. April 2014)

Nicht zufriedenstellend, trotzdem ein wichtiger Schritt voran!

Zum Tarifabschluss im öffentlichen Dienst:

weiter...
(Sonntag, 20. April 2014)

Sommerloch

Lyrik von Janina Niemann-Rich

weiter...
(Sonntag, 20. April 2014)

Raus auf die Straßen! Der 1. Mai ist unser Kampftag! Weltweit!

Wenn Arbeiterinnen, Arbeiter, Angestellte, Azubis, Beschäftigte aller Behörden und Institutionen, Erwerbslose ihren eigenen Tag, den ersten Mai nur als einen zusätzlichen freien Tag betrachten– dann passt das heut´ weniger denn je! Die Arbeiterklasse tritt politisch bei weitem nicht so in Erscheinung, wie es angemessen wäre. Tagaus tagein protestieren wir zwar gegen all die Missstände, die unseren Alltag verunstalten: Niedrige Löhne, Arbeitshetze, Sozialabbau, Arbeitsplatzklau. Die Chefs und Chefinnen des Kapitals gönnen uns ja noch nicht mal den viel zu niedrigen Mindestlohn von 8,50 Euro! 10 Euro wären längst angebracht! Aber überall da, wo es um Macht geht, in Parlamenten, Gremien, Medien, da spürt man die Arbeiterklasse noch viel zu wenig, wenn sie nicht gerade, wie jüngst in den starken Warnstreiks im öffentlichen Dienst, ihre zunehmende Wut und Kampfbereitschaft zeigt.

2014 ist es besonders wichtig, das zu ändern. Der 1. Mai ist dafür der richtige Tag. Wir haben allen Grund dazu.

weiter...
(Sonntag, 20. April 2014)

Georg Füllberth, DKP zum Kampf um die Ukraine und die Großmachtpolitik Russlands

Leider gibt es unter den linken, revolutionären Kräften viele, die sich reflexartig auf Seiten Russlands stellen und die Interessen Russlands verstehen, ohne darauf einzugehen, dass es sich um ein kapitalistisches Land handelt, dass zwar Verlierer im Kampf um Macht ist, aber eben Machtpolitik betreibt. Daher bringen wir einen Ausschnitt aus einem Beitrag von Georg Füllberth, DKP, mit dem wir zwar in einer Reihe Fragen Differenzen haben, ihm hier jedoch mit voller Überzeugung zustimmen

weiter...
(Dienstag, 15. April 2014)
Arbeit-Zukunft


Liebe Leserinnen und Leser,

Dies ist die Homepage von „Arbeit Zukunft“, der Zeitung der „Organisation für den Aufbau einer kommunistischen Arbeiterpartei Deutschlands“.

Aber es soll auch Homepage und Zeitung von und für unsere Leserinnen und Leser sein. Der Titel „Arbeit Zukunft“ ist unser Programm für diese Internet-Seiten und unsere Zeitung. weiter...

Bestellen Sie Arbeit-Zukunft zweimal kostenlos (Probe-Abo):

Name:
Straße:
Ort:
Telefon:
E-Mail:

Wir brauchen deine Spende!

Die Zeitung Arbeit-Zukunft lebt allein von den Abo-Geldern und dem Verkauf.
Das reicht nicht um die Zeitung zu erhalten.
Deshalb brauchen wir Spenden!

Unser Konto:
Verlag AZ
Postbank Stuttgart
Konto-Nr.: 401 612 703
BLZ: 600 100 70


1059397 Besucher seit dem 01.01.2004