Burkina Faso: Der Übergang in Gefahr, der Imperialismus unruhig

Drei Monate vor den für kommenden Oktober und zum dritten Mal seit dem Sturz Campaorés (früherer Präsident Burkinas – d. Übers.) geplanten Präsidentschafts- und Parlamentswahlen gibt es sehr lebhafte Spannungen zwischen den Militärs der Präsidentengarde (RSP) und dem Premierminister Zida.

weiter...
(Mittwoch, 29. Juli 2015)

Blitzreise Hollandes in drei afrikanische Länder

Die größten Ehren wurden ihm in Benin zuteil, dessen neu ernannter Premierminister ein Pariser Geschäftsmann ist. (...) Nachdem Boni Yayi (der bisherige Präsident Benins – d. Übers.) angekündigt hatte, dass er die Verfassung respektiert, die ihm die Bewerbung um ein drittes Mandat verbietet, rühmte sich Hollande „des demokratischen Beispiels Benins"! In Angola und Kamerun, deren jeweilige Staatschefs sehr wohl die Intention haben, ihre Präsidentschaft auf lebenslänglich auszuweiten, war es schwieriger, auf diesem Klavier zu spielen, aber Geschäft ist Geschäft, und dies ist ein paar Tränen über „die Menschenrechte" wert!

weiter...
(Montag, 27. Juli 2015)

Ebola, AIDS... – natürliche Krankheiten oder von Menschen erzeugt? (Teil 2)

In unserer letzten Ausgabe haben wir Ebola als eine natürlich entstandene Seuche eingestuft. Grund dafür ist die Tatsache, dass – nach unterschiedlichen Angaben – 30 bis 50 Prozent der Erkrankten überleben, weil sie Antikörper gegen den Virus bilden können. Das ist ein eindeutiger Hinweis darauf, dass diese Krankheit schon lange existiert. Hier müssen wir einen uns unterlaufenen „Zahlendreher" korrigieren: erkannt wurde Ebola nicht 1967, sondern 1976. Möglicherweise gab es den Virus in einer harmloseren Form schon viel früher, denn ein so hoher Anteil an zur Antikörperbildung fähiger Menschen entsteht nur im Verlaufe zahlreicher Generationen.

weiter...
(Donnerstag, 23. Juli 2015)

Leserbrief zur Griechenlandkrise und der Lage der albanischen Wanderarbeiter

600.000 albanische Arbeitsmigranten und Wanderarbeiter in Griechenland

weiter...
(Donnerstag, 16. Juli 2015)

Dortmund: Envio-Geschädigte - Angst ist ihr ständiger Begleiter

Der Prozess um den Envio/PCB-Skandal geht in das vierte Jahr. Der in seinem Beruf zweifellos erfahrene Staatsanwalt hat die Anklage so formuliert, dass es äußerst schwierig ist, den Angeklagten eine Schuld nachzuweisen; sie lautet sinngemäß „Körperverletzung und Verstoß gegen diese und jene Auflagen".

weiter...
(Donnerstag, 16. Juli 2015)

Merkel-Gauck-Sommer

Lyrik von Jürgen Riedel

weiter...
(Mittwoch, 15. Juli 2015)

Klassenkampf ist Alltag und ganz real

Der Klassenkampf ist in Deutschland zu ungeahnter Stärke angewachsen. Die Kapitalistenklasse zürnt öffentlich über eine Vielzahl von Streiks. Sie würden die Wirtschaft nachhaltig schädigen, den Ruf Deutschlands ruinieren und so weiter und so fort…

weiter...
(Sonntag, 12. Juli 2015)

NATO – Russland: Säbelrasseln, Aufrüstung und Rüstungsexport

Seit Wochen und Monaten übt sich die NATO im Säbelrasseln. Die Melodie ist uralt und vertraut: „Der Russe, der gefährliche Russe... Freiheit und die Werte des Westens... alles, alles ist in Gefahr“.

weiter...
(Samstag, 11. Juli 2015)
Arbeit-Zukunft


Liebe Leserinnen und Leser,

Dies ist die Homepage von „Arbeit Zukunft“, der Zeitung der „Organisation für den Aufbau einer kommunistischen Arbeiterpartei Deutschlands“.

Aber es soll auch Homepage und Zeitung von und für unsere Leserinnen und Leser sein. Der Titel „Arbeit Zukunft“ ist unser Programm für diese Internet-Seiten und unsere Zeitung. weiter...

Bestellen Sie Arbeit-Zukunft zweimal kostenlos (Probe-Abo):

Name:
Straße:
Ort:
Telefon:
E-Mail:

Wir brauchen deine Spende!

Die Zeitung Arbeit-Zukunft lebt allein von den Abo-Geldern und dem Verkauf.
Das reicht nicht um die Zeitung zu erhalten.
Deshalb brauchen wir Spenden!

Unser Konto:
Verlag AZ
Postbank Stuttgart
Konto-Nr.: 401 612 703
BLZ: 600 100 70


1209774 Besucher seit dem 01.01.2004