„Es geht darum, den letzten Widerstand zu brechen“

Screenshot vom Filmtrailer

Im Februar 2018 fand in Berlin eine internationale Konferenz statt. Thema war die Instrumentalisierung von Juden, dem Judentum und der jüdischen Katastrophe für die Legitimierung von rechter Machtpolitik, Antikommunismus, Geschichtsrevisionismus und (antimuslimischem) Rassismus.Von der Konferenz berichtet nun ein vielversprechender Dokumentarfilm. weiter…

Korrespondenz zu Depressionen: Wer jung und arm ist, kann sich den Strick nehmen


Foto: Pixabay

Ein Erlebnisbericht von GM

Die Vernachlässigung der Jugendlichen in der Zeit des „Homeschooling“ hat sich bekanntlich auf das psychische Wohlbefinden vieler Schülerinnen und Schüler ausgewirkt. weiter…

Vivantes Berlin: Massiver Angriff auf das Streikrecht wurde gekippt!


19.8.21, Prostestaktion der Vivantes-Kolleg/innen in Berlin; Foto: Georg Daniels

Das Berliner Arbeitsgericht untersagte zunächst den Streik bei Vivantes-Töchtern, ein erneuter massiver Angriff auf das Streikrecht! Doch angesichts der starken Solidarität hob es diesen Beschluss am 24.8.21 in der mündlichen Verhandlung des Arbeitgeberantrags auf Verbot des Streiks wieder auf. weiter…

4.9.21: Kommt zur Unteilbar-Demonstration in Berlin

Ein breites Bündnis aus antirassistischen Gruppen, der Krankenhaus- und Care-Bewegung, Mieter*innen-Initiativen, Menschenrechtsorganisationen, aus antifaschistischen Gruppen, Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden, feministischen und queeren Gruppen, netzpolitischen Organisationen, der Anti-Kriegs-Bewegung und der Klimabewegung ruft für den 4. September 2021 zu einer Großkundgebung in Berlin auf. weiter…

GIZ zahlt an Ortskräfte in Afghanistan eine „Bleib-uns-vom-Hals-Prämie“!


twitter-Meldung

Die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, die als outgesourctes Bundesunternehmen im Auftrag der Bundesregierung sogenannte „Entwicklungshilfe“, meist Wirtschaftsförderung, durchführt, präsentiert sich auf ihrer Homepage human: weiter…

Klasse justiz in Recklinghausen: 3.750 Euro Bußgeld für das Wörtchen “Wir”…


Solidaritätsaktion für Lorenz Gösta Beutin; eigenes Foto

Gegen den Bau des Steinkohlekraftwerks Datteln IV haben die Menschen in den benachbarten Orten schon von Anfang an gekämpft und konnten seine Inbetriebnahme immerhin 16 Jahre lang verhindern. Nachdem es den Umweltschützern im Braunkohlegebiet gelungen war, durch ihren ebenfalls jahrelangen Kampf wenigstens einen kleinen Rest des Hambacher Forstes zu retten, setzten sie sich für die Verhinderung des in jeder Beziehung „letzten“ Steinkohlekraftwerks Datteln IV ein. Der Kampf der dortigen Bürgerinitiative wurde sogar bis Schweden bekannt – Greta Thunberg – Trägerin des alternativen Friedensnobelpreises – sandte ihnen Grüße. weiter…