Kuhle Wampe: Ein Film über Krise, Kampf und Jugend

Ende Oktober 2020 hat Atlas-Film den1932 erschienenen Film von Bertolt Brecht, Regisseur Slatan Dudow mit Musik von Hanns Eisler in einer restaurierten Fassung wieder herausgegeben. Dabei wurde versucht den Film, von dem es keine vollständige deutschsprachige Version mehr gibt, mit Hilfe anderssprachiger Kopien wieder vollständig zu präsentieren. weiter…

Alle gemeinsam! Erfolgreiche Gedenkkundgebung für Karl und Rosa in Stuttgart


Das gemeinsame Transparent des Bündnisses. Foto: A. Carman

Mit nur kurzer Vorbereitungszeit von 5 Tagen wurde in Stuttgart auf unsere Initiative hin eine gemeinsame Gedenkkundgebung für Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg am 102. Jahrestag ihrer Ermordung durchgeführt. Anlass war, dass dieses Jahr nur wenige zu der zentralen Demonstration nach Berlin fuhren. Zugleich wollten wir gegen die Polizeigewalt in Berlin Stellung beziehen. weiter…

Was nimmt die Jugend aus 2020 mit?


Die Jugend kämpft an vielen Fronten – hier: Hamburg, 5.12.20 gegen Aufrüstung und Krieg!

Das Ende des Jahres 2020 ist gekommen und es scheint ein allgemeines Bedürfnis zu sein, dieses Kapitel abzuschließen, was sich zum Beispiel in Liedern wir „FCK 2020“ von Scooter äußert, das auf Youtube mittlerweile über 6 Millionen mal angeschaut wurde. „A nightmare came true, the worst year ever“, singt Scooter. Aber warum kommt dieses Jahr vielen Menschen wie ein schlechter Traum vor? Und was können wir aus 2020 mitnehmen? weiter…

Bei Kurzarbeit die Urlaubstage kürzen? Nicht hinnehmen!


1.Mai 2020 in Gummersbach: Diese Aussage von Karl Marx entspricht den Erfahrungen der Kolleg/innen – so auch bei Kurzarbeit

Die Kapitalseite lässt sich ständig neue Ideen einfallen um den Arbeiter*innen Rechte oder Errungenschaften zu nehmen. Seit der Kurzarbeit, die ja jetzt durch die Pandemie verstärkt angewendet wird, versuchen die Unternehmern den Beschäftigten gerade aus prekären Bereichen, die sich in Kurzarbeit befinden, die Urlaubstage zu kürzen. Die Unternehmer beziehen sich hierbei auf eine Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH). weiter…

„Ich will meine Geheimdienstakte!“

Von H.P. – der Genosse wurde in der DDR vom MfS bespitzelt und in der BRD genauso, weil er Kommunist ist.

Am 26. September 2019 hat der Bundestag entschieden, dass die Stasi-Akten in das Bundesarchiv überführt und gemeinsam mit weiteren DDR-Akten in einem „Archivzentrum zur SED-Diktatur“ auf dem Gelände der früheren Stasi-Zentrale untergebracht werden sollen. „Auch künftig sollen die Akten für Bürger, Medien und Wissenschaft zugänglich bleiben“:

Leider nur die „halbe Wahrheit“ – wie so oft. weiter…