Arbeit Zukunft

Flugblatt zur NATO-Sicherheitskonferenz in München

Unser Flugblatt kann hier heruntergeladen werden:
... zum Flugblatt
(Sonntag, 8. Februar 2004)

Mannesmann-Prozess: Zwickel in der Zwickmühle

Schon mehrmals haben wir über den Mannesmann-Prozess berichtet. Anfang 2000 hatte der Aufsichtsrat von Mannesmann, in dem der ehemalige IGM-Vorsitzende Zwickel zusammen mit Deutsche Bank Chef Ackermann sitzt, beschlossen, dem Vorstandsvorsitzenden Esser ein paar Millionen Abfindung rechtswidrig zuzuschieben. weiter...
(Sonntag, 8. Februar 2004)

Götterdämmerung: Schröder geht – katastrophale Lage bleibt

Der Personal-Verschleiß der Herrschenden wird immer größer. Gerade noch wurde Florian Gerster aus dem Amt befördert, da schmeißt Schröder seinen SPD-Parteivorsitz hin. Freiwillig hat er es offensichtlich nicht getan. weiter...
(Sonntag, 8. Februar 2004)

Über 5000 bei Demonstration gegen NATO-

Über 5.000 nahmen am 7.2.04 an der Demonstration gegen die NATO-"Sicherheitskonferenz" in München teil. Rund 4.000 Polizisten wurden teilweise provokativ eingesetzt. München glich einem Heerlager mit zahlreichen Kontrollen, Behinderungen, Strassensperren usw. weiter...
(Samstag, 7. Februar 2004)

Saurer-Konzern macht Jagd auf unbequeme Betriebsräte

In den letzten beiden Ausgaben von „Arbeit Zukunft“ wurde von den Vorgängen um das Projekt „Futura“ bei der Niederlassung Schlafhorst des Saurer-Konzerns berichtet. Am 06. Januar 2004 bekam der Betriebsrat Peter Stollenwerk eine außerordentliche Kündigung. weiter...
(Donnerstag, 5. Februar 2004)

Presseerklärung: Kollateralschäden billigend in Kauf genommen! Praxisgebühr und Zuzahlungen führen zur massiven Ausgrenzung aus der Gesundheitsversorgung!

In einer Presseerklärung der Augsburger Arbeitsloseninitiative "faxen dicke" werden die Folgen der Gesundheitsreform für Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger aufgezeigt sowie Tips für die Gegenwehr vor Gericht gegeben.
weiter...
(Mittwoch, 4. Februar 2004)

Nein zu den Kriegen der Großmächte! Keine NATO-“Sicherheitskonferenz“ in München!

1,7 Mrd. Euro werden mittlerweile im Jahr für Auslandseinsätze der Bundeswehr ausgegeben!
Bundeswehreinsätze gibt es in Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Albanien, Mazedonien, Djibuti, Kuwait, Kenia, Afghanistan, Georgien.
Bundeskanzler Gerhard Schröder, SPD, dazu: „Zunächst musste die frühere Tabuisierung des Militärischen aufgehoben werden, was wir zu verantworten hatten und was für jeden von uns schwer genug war.“ weiter...
(Dienstag, 3. Februar 2004)