Arbeit Zukunft

Zur Diskussion gestellt: Erklärung der DİDF zur aktuellen “Integrationsdiskussion”: Für eine gemeinsame Zukunft!

Nach dem brutalen Mord an dem niederländischen Filmemacher Van Gogh hat sich die  Diskussion über die “Islamischen Einwanderer” in eine hysterische Hetzkampagne gesteigert. Wie viele andere, die mit gesundem Menschenverstand ausgestattet sind und versuchen, in Worten und Taten für ein “gemeinsames Miteinander” von Deutschen und Zugewanderten einzutreten, fragen wir uns was mit dieser Kampagne erreicht werden soll. weiter...
(Montag, 29. November 2004)

Stuttgart: Ca. 3.000 demonstrierten gegen Sozialabbau

Am Samstag, dem 20.11.04, demonstrierten in Stuttgart rund 3.000 Kolleginnen und Kollegen gegen Sozialabbau. Zu dieser regionalen Aktion hatten ver.di und der DGB aufgerufen. Allerdings hatten viele Einzelgewerkschaften nicht richtig mobilisiert, was sich auch in der Teilnehmerzahl bemerkbar machte. Es wäre mehr möglich gewesen! weiter...
(Mittwoch, 24. November 2004)

Presseerklärung: 20.11.04 Arnstadt: Die Kapitulation der Anständigen -Nazis skandieren „Sieg und Heil“, Gegendemonstranten werden in Handfesseln genommen

Die Verantwortlichen in Kommunalpolitik und Polizei in Arnstadt haben aus der neuen Offensive der Rechtsextremen nichts gelernt. Dieses Resümee zieht die Landesarbeitsgemeinschaft Antirassismus/Antifaschismus nach den Vorfällen am vergangenen Samstag in Arnstadt. Die rechtsextreme Szene hatte eine Kundgebung gegen Hartz IV angemeldet. weiter...
(Sonntag, 21. November 2004)

Korrespondenz: HDW Kiel: Gipfel der Scheinheiligkeit

In den Kieler Nachrichten vom 22. Oktober fand ich einen Leserbrief den ich euch nicht vorenthalten möchte. Er bezieht sich auf den Verkauf der Kieler Großwerft HDW (AZ berichtete davon am 8. Okt.) weiter...
(Donnerstag, 18. November 2004)

Korrespondenz: Offener Brief an die baden-württembergische Kultusministerin Schavan

Aus dem Brief:
"mit Entsetzen entnehme ich soeben den Medien, dass Sie sich dafür aussprachen, in Moscheen Deutsch zur Pflichtsprache zu machen." weiter...
(Dienstag, 16. November 2004)

Schöne Landschaften und Andeutungen vom Klassenkampf – Filmbesprechung „Die Reise des jungen Che“

filmplakat cheDer junge Che Guevara ist noch nicht fertig mit seinem Medizinstudium. Mit seinem Freund Alberto Granado plant er eine neunmonatige Reise durch Lateinamerika (Argentinien, Chile, Peru, Kolumbien, Venezuela). Der Film schildert diese Reise mit wunderbaren Bildern von Lateinamerika und seinen Menschen. Die Reise auf der klapprigen Norton 500, die sie liebevoll „La Poderosa“ (die Allmächtige) nennen, ist abenteuerlich. Man wundert sich, wie viele Stürze und Landungen im Straßengraben Menschen und Motorrad immer wieder überleben. Als das Motorrad auf dem Schrottplatz endet, wird die Reise zu Fuß, auf der Pritsche von LKWs, in uralten Bussen fortgesetzt. weiter...
(Dienstag, 16. November 2004)

Korrespondenz: Nachruf auf Yassir Arafat

Yassir Arafat ist tot. Mit dem ehemaligen Guerillakämpfer, Palästinenserpräsidenten und Friedensnobelpreisträger starb eine der großen Persönlichkeiten der internationalen Freiheits- und Friedensbewegungen. weiter...
(Sonntag, 14. November 2004)

Korrespondenz: Spontane Unterschriftenaktion gegen Abschaffung des Urlaubsgeldes in einem Westerwälder Werk

Bei den Schütz-Werken in Selters, Westerwald kam es in der ersten Hälfte dieses Jahres zu einer spontanen und erfolgreichen Unterschriftenaktion der Belegschaft gegen die Streichung des Urlaubsgeldes. weiter...
(Donnerstag, 11. November 2004)

Rund 10.000 bei bundesweiter Demonstration gegen Hartz IV, Agenda 2010 und Sozialraub in Nürnberg

Front der Demonstration 6-11-04
Eine erfreulich große Zahl von Kolleginnen und Kollegen versammelten sich heute in Nürnberg um gegen Hartz IV, Agenda 2010 und Sozialraub zu protestieren. Die Demonstration war kämpferisch und voller Schwung. weiter...
(Samstag, 6. November 2004)

Die arbeitende Klasse in schwerem Sturm! Die Kräfte zusammenbringen!

Unsere  darunter stehende, unvollständige Aufstellung der laufenden Klassenauseinandersetzungen zeigt in aller Deutlichkeit: Das Kapital in Deutschland greift auf breiter Front die Angehörigen der arbeitenden Klasse, ihr Löhne, ihre Arbeits- und Lebensbedingungen an. Die Angriffsziele sind einfach, verständlich und klar und werden in der öffentlichen Propaganda auch kaum mehr mit begütigenden Phrasen verhüllt: weiter...
(Donnerstag, 4. November 2004)

Nur ein kleine Auswahl an Klassenkämpfen aus den letzten Wochen!

Opel will 10000 Stellen streichen,... weiter...
(Donnerstag, 4. November 2004)

Jetzt Volksabstimmung über EU fordern!

Am Freitag, dem 29.10.2004 ging in Rom die Party ab, auf Kosten der Europäischen Steuerzahler, versteht sich! Berlusconi hatte die EU Staats- und Regierungschefs geladen, damit sie den EU-Verfassungsentwurf feierlich unterzeichneten. Abends gab es Feuerwerk und Schampus, Bankett und Cohiba-Zigarren. Man spitzte die Füller im gleichen Saal, in dem 1956 die römischen Verträge von den 6 ersten EWG-Mitgliedern unterzeichnet wurden. weiter...
(Donnerstag, 4. November 2004)

Solidarität mit den Kolleg/innen bei Opel!

In der Nacht zum Samstag, dem 16.Oktober, standen im Opelwerk in Bochum alle Bänder still. Es folgten 7 Tage eines selbständigen Streiks, der offiziell nie einer war. Die Werkstore wurden besetzt, so dass aufgrund der besonderen Zulieferfunktion des Bochumer Werkes bis Mittwoch drei andere Werke von GM in Europa lahm gelegt wurden. Das traf den Mutterkonzern General Motors in Detroit empfindlich. weiter...
(Donnerstag, 4. November 2004)