Arbeit Zukunft

Kaufbeuren: Neonazis töten weiter!

In der Nacht zum 18. Juli wurde in Kaufbeuren (Ostallgäu) ein aus Kasachstan stammender 34jähriger Familienvater durch einen Nazi-Schläger so schwer am Kopf verletzt, dass dieser am folgenden Tag seinen Verletzungen erlag.

weiter...
(Dienstag, 30. Juli 2013)

Tunesien: Mohammed Brahmi ermordet

Mohammed Brahmi, Tunesien, ermordet am 25.7.13

Stellungnahme der Arbeiterpartei Tunesiens (POT)

weiter...
(Freitag, 26. Juli 2013)

Stellungnahme der Volksfront Tunesiens zur Ermordung von Mohammed Brahmi

Die Volksfront betrauert ihren bekannten Führer und Kopf der nationalistischen, nasseristischen Partei der Volksströmung, unseren Bruder und Genossen Mohammed Brahmi, der von verräterischen Händen heute Mittag vor seinem Haus in Al-Ghazala im Hauptstadtdistrikt ermordet wurde. Er starb auf die gleiche Weise wie der Märtyrer Chokri Belaid, der Führer der Vereinigten Demokratischen Patriotischen Bewegung, der am 6. Februar feige ermordet wurde.

weiter...
(Freitag, 26. Juli 2013)

Buchempfehlung: »Staatsschutz in Westdeutschland«

Berufsverbote, RM 1978

»In den letzten Jahren ist die politische Unterdrückung in der Deutschen Bundesrepublik Zug um Zug auf allen Gebieten erheblich verschärft worden. Es gibt in Westeuropa, abgesehen von Spanien (damals postfaschistisch – C.R.), kein einziges Land, in dem die politische Unterdrückung solche Ausmaße angenommen hat wie in der Bundesrepublik. (…) Die Zahl der von Berufsverbot betroffenen Lehrer und anderer Angehöriger des Öffentlichen Dienstes geht weit in die Hunderte« (»Roter Morgen«, 10. März 1978, S. 7<http://mao-archiv.de/Scans/BRD/VLB/RM/1978/RM_1978_10_07.jpg>).

weiter...
(Mittwoch, 24. Juli 2013)

Kommuniqué der Arbeiterpartei Tunesiens zur Lage in Ägypten

Am 3. Juli, abends entschied das Generalkommando der ägyptischen Streitkräfte, den ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi abzusetzen, seine Regierung aufzulösen und die Regierung der „Moslembrüder“ zu beenden.

weiter...
(Sonntag, 21. Juli 2013)

Leserbriefe zu Reparationen/Stalin

Liebe GenossInnen,

mit besonderem Interesse habe ich die Leserbriefe in der Zeitung und auf der Website »Arbeit Zukunft« bezüglich der Schulden des deutschen Imperialismus gegenüber Griechenland

http://www.arbeit-zukunft.de/index.php?itemid=2038

bzw. des Todes J. W. Stalins

http://www.arbeit-zukunft.de/index.php?itemid=1993

gelesen, da sie meiner Meinung nach von einem lebendigen, engagiert geführten Gedankenaustausch zeugen. In diesen Austausch möchte ich mit folgenden Zeilen kurz intervenieren.

weiter...
(Dienstag, 16. Juli 2013)

Lesertreff in Stuttgart: Was ist los im Gezi-Park?

Mit einem Bericht eines jungen Genossen, der gerade aus der Türkei zurück gekehrt ist.

weiter...
(Samstag, 13. Juli 2013)

35 Vertreter von Taksim-Solidarität festgenommen – das Bündnis ruft zur Solidarität auf

(Originalmeldung: www.didf.de)

weiter...
(Freitag, 12. Juli 2013)

Korrespondenz: Lernen für den Frieden

»Non scholae, sed vitae discimus« – nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir, wussten schon die alten Römer. Welch ein Leben erwartet die Schul- und Studentenjugend jedoch, wenn manche Schulen und Universitäten dulden oder sogar fördern, dass in ihren Stätten des Geistes jene Leute Propaganda treiben können, die selbst nichts gelernt haben (aus den bitteren Erfahrungen zweier imperialistischer Weltkriege), sprich: wenn an Bildungseinrichtungen Zusammenarbeit mit »Jugendoffizieren« und anderen Militaristen gepflegt wird, für die die Jugend im Grunde nicht mehr ist als das Kanonenfutter für das nächste Gemetzel zum hehren Zwecke von freedom, democracy und Extraprofit?

weiter...
(Freitag, 12. Juli 2013)

Leserbrief zum Thema Atomkraft und Energiewende

Mit Antwort

weiter...
(Freitag, 12. Juli 2013)

IG-Metall Tarifrunde: Wieder ein enttäuschender Abschluss nach kämpferischem Auftakt!

Es gab einen enttäuschenden Abschluss der IG Metall-Tarifrunde! Und deshalb ist es ziemlich hoch hergegangen bei der Sitzung der Großen Tarifkommission der IG Metall in Baden Württemberg am Montag, dem 3.Juni 2013.

weiter...
(Donnerstag, 11. Juli 2013)

Internet-Spionageskandal: Es wird geheuchelt, dass sich die Balken biegen!

Am 30. Juni 2013 wurde bekannt, dass der US-Geheimdienst NSA in großem Stil auch Institutionen der EU, sowohl auf dem Boden der Vereinigten Staaten wie auch in Brüssel, ausspäht, ja sogar politische Gespräche von EU-Führern abgehört haben soll. Damit spitzt sich der Skandal um die Internetüberwachung durch US-Geheimdienste, voran die NSA, weiter zu. Mit teils gezielter, teils geheuchelter Empörung verbreiten nun führende europäische Politiker/innen, diese Enthüllung schaffe schwere Belastungen der Beziehungen zur US-Supermacht. Imperialistische Rivalität vom Feinsten.

weiter...
(Donnerstag, 11. Juli 2013)

Ägypten: „Demokratischer“ Staatsstreich und Imperialismus

Der Kampf Millionen unzufriedener Massen in Ägypten gegen die reaktionäre Regierung Mursi, ihre Forderung nach sofortigem Rücktritt, für freie und demokratische Wahlen gab der Armee, einer konterrevolutionären Kraft, die die Interessen des US-Imperialismus vertritt, die Gelegenheit, so zu tun, als ob sie auf Seiten der Massen stehe, und in einem „demokratischen“ Staatsstreich die Macht zu übernehmen. Es ist dieselbe Armee, die über drei Jahrzehnte die Marionette der USA, Mubarak verteidigte und eine entscheidende Rolle bei der Unterdrückung der nationalen und demokratischen Bewegung in Ägypten spielte. Die imperialistischen Medien haben einer nach dem anderen vorsichtig damit begonnen, den Staatsstreich zu unterstützen und die liberale Opposition geführt von El-Baradei zu unterstützen.

weiter...
(Sonntag, 7. Juli 2013)

Türkei: Die Menschen haben ihre Macht erkannt

Die Antwort der AKP-Regierung auf die Proteste gegen die Pläne, den Gezi-Park in ein Einkaufszentrum zu verwandeln, wurde der Auslöser für einen öffentlichen Aufschrei. Dieser spontane Ausbruch, der vom Zorn auf die aggressive, unterdrückerische und kriegstreiberische Politik im In- und Ausland befeuert wurde, hat sich schnell auf das gesamte Land ausgeweitet und in eine Massenbewegung öffentlichen Widerstands verwandelt.

weiter...
(Sonntag, 7. Juli 2013)

Ein inakzeptabler Eingriff in die Pressefreiheit

Die Föderation Demokratischer Arbeitervereine (DIDF) verurteilte den Beschluss eines dänischen Gerichts, den Sendebetriebs von ROJ TV, NUCE TV und MMC TV einzustellen. „Das Urteil ist ein inakzeptabler Eingriff in die „Meinungs- und Informationsfreiheit und untergräbt den laufenden Prozess für eine friedliche Lösung der kurdischen Frage in der Türkei“, sagte Düzgün Altun vom DIDF-Bundesvorstand.

weiter...
(Donnerstag, 4. Juli 2013)

Türkei, Brasilien, Ägypten, Tunesien, Portugal, Spanien...: Die Welt in Aufruhr

In den letzten Wochen haben sich die Nachrichten aus aller Welt überschlagen.

weiter...
(Mittwoch, 3. Juli 2013)