40 Corona-Infizierte im Daimler-Werk Rastatt


Proteste bei Daimler-Untertürkheim. Der Arbeitsdruck steigt, die Wut auch. Eigenes Foto.

Innerhalb eines Monats gab es im Daimler-Werk Rastatt 40 mit SARS-Cov2 Infizierte. Allein in der vergangenen Woche waren es 12. Ein betroffener Kollege berichtete den Badischen Neuesten Nachrichten aus Angst vor Repressionen anonym, dass an den Bändern kein Abstand möglich sei. Zwar gebe es auf dem Papier „Hygienevorschriften“, doch in der Praxis schaue man nicht so genau hin. Arbeitskollegen werden laut dem Kollegen nicht als Kontaktpersonen beim Gesundheitsamt gemeldet, um so Produktionsausfälle zu vermeiden. weiter…

Daimler-Untertürkheim: Zukunftspakt oder Teufelspakt?


Daimler hat für den Dieselskandal zahlen müssen. Jetzt stehen die Kolleg/innen unter Druck. Foto: Markus Spiske, pexels

Aktualisiert mit Kommentar!

Stolz hat der Betriebsrat von Daimler-Untertürkheim am Freitag, dem 5.3.21, sein Verhandlungsergebnis zur Zukunft in einer Extraausgabe seiner Betriebszeitung „Scheibenwischer“ präsentiert. Den Scheibenwischer machen wir als PDF zugänglich, sodass jeder selbst die Sichtweise des BR nachlesen kann. Doch das Dokument atmet den Geist des Co-Managements und der Standortlogik. Hier der Scheibenwischer: 2021-03-05_Scheibenwischer-extra
weiter…

Corona Infektion bei Daimler Böblingen-Hulb

Bei der Sitzfertigung für die E- und S-Klasse von Daimler in Böblingen-Hulb ist nach unseren Informationen vor einiger Zeit ein Kollege mit Sars-Cov2 infiziert gewesen. Trotz Erkrankungssymptomen soll vom Meister ohne Überprüfung Druck ausgeübt worden sein weiterzuarbeiten. Der Kollege soll mit einer Mutation infiziert sein. Inzwischen sind 20 Kolleg/innen infiziert. In den nächsten Tagen will das Gesundheitsamt Böblingen alle 600 Kolleg/innen testen. Dann soll entschieden werden, ob die Produktion eingestellt werden muss. weiter…