Stuttgart: Hetz-Bus der „Demo für alle“ gegen Sexualkunde und Homoehe stieß auf massiven Protest

Der Hetz-Bus der „Demo für alle“, der gegen Sexualkunde an den Schulen, Homoehe mobil machen will, machte am Freitag, dem 14.9.18, Halt auf dem Stuttgarter Marktplatz. Wie immer wurde die Handvoll Rechter weiträumig geschützt durch Hamburger Gitter und ein großes Polizeiaufgebot, das allerdings in kleinen Gruppen auf dem Marktplatz und einer großen Reserve im Hintergrund taktisch geschickt agierte.

weiter…

Wie AfD, CDU und Stuttgarter Nachrichten einen linken Erzieher „abschießen“ wollen! Solidarität mit Jens

Jens ist bekannt als guter Kollege, engagierter Erzieher und verlässlicher Mitstreiter. Jens ist Mitarbeitervertreter, aktiv in der Gewerkschaft, im Bündnis „Stuttgart gegen Rechts“ und Mitbegründer des Linken Zentrums Lilo-Hermann in Stuttgart-Heslach.

Dass er sich aktiv gegen den Rechtsruck und die immer stärker aufgebaute AfD engagiert hat, passt dieser selbstverständlich nicht. Am 19. Juli 18 gab Emil Sänze, AfD-Landtagsabgeordneter eine Presseerklärung heraus, in der er die antifaschistische und antikapitalistische Tätigkeit von Jens anprangerte.

Mit Nachtrag: Jens wird dank der großen Solidarität nicht entlassen.

weiter…

Kommentar: Da schau her! Aktiver und kämpferischer Widerstand ist nicht wirkungslos!

Zwei Wohnungs- bzw. Hausbesetzungsaktionen haben in Stuttgart ein riesengroßes Echo! Die gewalttätige Räumung besetzter Wohnungen in der Wilhelm-Raabe-Straße durch die Polizei für die Londoner (!) Hauseigentümer löste einen Sturm der Entrüstung und Solidarität aus, erst recht die von diesen Blutsaugern ausgesprochene fristlose Kündigung (!) gegen eine im Haus Wilhelm- Raabestr.4 lebende Familie mit der Beschuldigung, diese hätte die Besetzer/innen unterstützt. Hier wird die Solidarität wachsen! Spenden werden gesammelt – auch für die (juristische) Abwehr der zu erwartenden Klagen gegen Hausbesetzer/innen und ihrer Unterstützer/innen.

weiter…

Mieter protestieren im Stuttgarter Rathaus!

Stuttgarter Mieterinitiativen fordern Mietpreisstopp und den Stopp für den Abriss preiswerten Wohnraums

Stuttgart, 22.6.201: Rund dreißig Aktivist/innen Stuttgarter Mieterinitiativen riefen lautstark ihren Protest heraus gegen die Wohnungspolitik der Stadt Stuttgart und der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH (SWSG). Diese befindet sich im Alleinbesitz der Stadt. weiter…

Wieder Hausbesetzungsaktion in Stuttgart, diesmal im Stadtteil Bad Cannstatt!

Am Donnerstag, 14. Juni 2018 fand ein kleines Fest in einem neu besetzten Haus in Cannstatt statt. Die Aktion war zunächst auf den Donnerstag Abend  begrenzt. Vgl: https://de.indymedia.org/node/21920

Arbeit Zukunft dokumentiert solidarisch die von den Besetzer/innen und ihren Unterstützern veröffentlichte Erklärung, die zugleich ihren Bericht enthält:

Städtischer Wohnkomplex in Cannstatt besetzt – gegen Wohnungsnot, Mietenwahnsinn und Verdrängung!

weiter…