Rassismus @ BRD

Einladung zur einer Diskissionsrunde von SoL – Hamburg

Wir wollen nicht nur über den Rassismus der Rechten diskutieren, es geht vielmehr um die Frage, was die deutsche Gesellschaft nun ist und wie der Rassismus diese Gesellschaft spaltet. In der Diskussion wollen wir vor allem den latenten Rassismus thematisieren, ein Rassismus ohne Rassisten? oder die Verteidigung der Leitkultur vor dem Fremden? Ein Phänomen, das die ganze Gesellschaft durchzieht und auch in der radikalen Linken seine Spuren hinterlässt.

weiter...

Schleswig-Holstein: Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein

Pressemitteilung vom 21.08.2009

Seit Kurzem häufen sich die Anfragen im Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) und beim Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit von früheren Teilnehmern von Glückspielen, die von einem „Berliner Datenschutzzentrum“ Anrufe erhalten, das ihnen Schutz vor unerwünschten Anrufen für einen Gegenwert von 60 Euro im Monat anbietet.

weiter...

Aus der Arbeit der Roten Hilfe: Weg mit Paragraph 129a!

Auf dem Höhepunkt der staatlichen Repression, die sich in den 1970er Jahren gegen die gesamte radikale Linke richtete und die vor über 30 Jahren im „Deutschen Herbst“ gipfelte, wurde 1976 ein Gesetz verabschiedet, das dem innerstaatlichen Kampf gegen die Linke völlig neue Dimensionen verlieh: Der Paragraph 129a, der die „Bildung und Unterstützung einer terroristischen Vereinigung“ ahndete, sah keinerlei individuellen Tatnachweis mehr vor. Wer – tatsächlich oder angeblich – einer Gruppe angehörte, die nach der Definition der Repressionsorgane als „terroristisch“ eingestuft wurde, verlor im Zuge der Ermittlungen wesentliche Grundrechte.

weiter...

Mumia: Bundesweite Infotour 2009

Kein Sommerloch im Kampf für das Leben und die Freiheit von Mumia Abu-Jamal!

Seit 27 Jahren bereits sitzt der afro-amerikanische Journalist Mumia Abu-Jamal als politischer Gefangener im Todestrakt von Pennsylvania (USA). Sein Prozess und sein Urteil 1982 waren ein Muster an Rassismus und Klassenjustiz – der vorsitzende Richter verweigerte ihm das Geld für die Verteidigung und nannte ihn einen Nigger, der Staatsanwalt wählte sich eine Jury, die fast nur aus konservativen Weißen bestand, und zeichnete dann vom Angeklagten das Bild eines eiskalten, linksradikalen Killers.

weiter...

Die braunen Lehrer des Papstes

Mit Benedikt XVI. hat ein deutscher Papst Israel besucht. Auch wenn der Papst im Heiligen Land die Juden «unsere älteren Brüder» genannt hat, darf das nicht darüber hinwegtäuschen, dass er ihnen nicht auf Augenhöhe begegnet. Der Grund liegt nicht so sehr in der Begnadigung des Holocaust-Leugners Richard Williamson. Schwerer wiegt, dass Benedikt mit der Zulassung der Lateinischen Messe am Karfreitag wieder für die Bekehrung der Juden zu Christus, dem «Retter aller Menschen», beten lässt.

weiter...

Nicht von dieser Welt

Zum 500. Gebutstag des Reformators Johannes Calvin

Am 10. Juli wäre Johannes Calvin 500 Jahre alt geworden. Gedenkgottesdienste, „Reisen auf Calvins Spuren“ und viel Tamtam, dürfen deutsche, niederländische und Schweizer Christen in diesen Tagen über sich ergehen lassen. Deutschland und die Schweiz haben sogar Sonderbriefmarken herausgegeben und tragen damit zu dem „Mythos Calvin“ bei. Wer und was war dieser Calvin nun wirklich?  Der Humanistische Pressedienst hat einige interessante Artikel zu diesem Thema zusammengestellt.

Hinweis: Verlinkte Artikel geben nicht immer die Meinung der Red. wieder
weiter...